hessen-depesche.de

Ertragreiche Immobilieninvestitionen in Ruanda und Tansania

MLC Properies AG: Hendrik Müller-Lankow setzt auf Vermögensanlage der MLC Properties East Africa

Montag, 30 Dezember 2019 23:54
MLC Properies AG: Hendrik Müller-Lankow setzt auf Vermögensanlage der MLC Properties East Africa Quelle: MLC Properties AG

Bad Homburg vor der Höhe – Die MLC Properties AG arbeitet gemäß dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) als Finanzanlagenvermittlerin für Anteile oder Aktien an in- und ausländischen geschlossenen Investmentvermögen sowie geschlossenen EU-Investmentvermögen. Das ist freilich nicht das Besondere des im hessischen Bad Homburg v. d. Höhe ansässigen Unternehmens mit seinen Vorstandsmitgliedern Dr. Hendrik Müller-Lankow und Dr. Anye Chifen. Die Portfolio-Spezialität des Hauses besteht vielmehr in Immobilieninvestitionen in Ruanda und Tansania in Form der Vermögensanlage „MLC Properties East Africa“. Immobilieninvestments in Ostafrika? Was dem normalen Anleger auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich bis abwegig vorkommt, ist für Kenner der aktuellen Entwicklung Afrikas fast schon ein Geheimtipp. Der viel gereiste Afrika-Experte Tom Rohrböck sieht auf dem schwarzen Kontinent derzeit größte Chancen für Investoren, aber natürlich auch Risiken.

Die Volkswirtschaften Ruandas und Tansanias wachsen seit Jahren überdurchschnittlich stark, weil die Bevölkerung beider Länder erfolgshungrig ist und die Regierungen in Kigali und Dodoma sich um bestmögliche Investitionsbedingungen bemühen. Das ehemals bürgerkriegsgeschüttelte Ruanda gilt inzwischen als die größte ökonomische und politische Erfolgsgeschichte Afrikas. Die Wirtschaft des „Landes der tausend Hügel“ wächst nachhaltig um sechs bis sieben Prozent pro Jahr. Für 2020 erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF) sogar ein Wachstum von 8,1 Prozent. Die Korruptionsrate ist niedrig und die Akademikerquote hoch. Von diesen Standortvorteilen wollen viele global tätige Unternehmen profitieren. So hat Volkswagen nahe der Hauptstadt eine Fabrik für 16 Millionen Euro gebaut und Qatar Airways 1,3 Milliarden US-Dollar in den Flughafen von Kigali investiert.

Der breite Aufschwung hat überdies den Tourismus aufblühen lassen.Jedes Jahr kommen mehr als eine Million Urlauber in den afrikanischen Musterstaat, wo sie in den Nationalparks etwa Berggorillas in freier Wildbahn erleben können. Auch für Geschäftsreisende wird Ruanda immer attraktiver. Das hauptstädtische Convention Center bietet mit seiner Riesenkuppel Platz für 2.600 Menschen. Mithilfe des Kongresszentrums und des in unmittelbarer Nähe errichteten Luxushotels Radisson Blu mausert sich Kigali zum wichtigsten Tagungsstandort auf dem ganzen Kontinent und lockt gleichermaßen Investoren, Regierungschefs und Entwicklungsorganisationen an. Mit dem Umbau des Landes in ein großes Dienstleistungszentrum will die Regierung ein afrikanisches „Singapur“ schaffen. Und so sauber wie der ostasiatische Insel- und Stadtstaat soll auch Ruanda werden. Kigali gilt bereits jetzt als die ordentlichste Stadt Afrikas mit sauberen Straßen, gepflegten Vorgärten und funktionierender Müllentsorgung.

Ruanda und das große östliche Nachbarland Tansania werden wegen all dieser Faktoren gerade für Grundstücks- und Immobilieninvestoren immer reizvoller. Der Vorstandsvorsitzende von MLC Properties, Dr. Hendrik Müller-Lankow, empfiehlt deshalb die Zeichnung der Vermögensanlage „MLC Properties East Africa“. Damit könnten Anleger erstmals gezielt in den beiden ostafrikanischen Aufsteigerstaaten investieren und an deren guten Ertragspotenzialen partizipieren. „Anlageobjekte sind Immobilien. Diese bieten neben guten Ertragsaussichten moderate Risiken. Ruanda und Tansania haben eine hohe politische Stabilität und gute Rahmenbedingungen für ausländische Investoren. Die Eigenkapitalquote von 100 Prozent schließt Fremdfinanzierungsrisiken aus“, so der Investment-Profi. Zugesichert werden halbjährliche Ausschüttungen bei einer geschätzten Rendite von jährlich acht Prozent vor Steuern.

Im Verkaufsprospekt von MLC Properties heißt es: „Das Anlageziel der Emittentin ist die Erzielung einer überdurchschnittlichen Rendite durch Kommanditbeteiligungen an Objektgesellschaften, die sich wiederum operativ im Bereich der Immobilienprojektentwicklung in Ruanda und Tansania betätigen. Gleichzeitig soll ein hohes Niveau an Sicherheit erreicht werden. Aus dem Cashflow der Emittentin sollen nach Beendigung der Zeichnungsphase halbjährlich Ausschüttungen an die Anleger geleistet werden.“

Der Erwerbspreis der Vermögensanlage beträgt mindestens 10.000 Euro bei einer Gesamtsumme von rund 74.000.000 Euro. Das Unternehmen bietet auch einen Frühzeichnerbonus an und teilt dazu mit: „Zwei Prozent p.a. bezogen auf die Kapitaleinlage (exklusive Agio) für den Zeitraum ab dem Betritt des Anlegers zur Emittentin bis zum Ablauf des sechsten Monats der Zeichnungsphase.“ Der Bonus für Frühzeichner wird aus dem Cashflow vorrangig geleistet und den Anlegern im Rahmen der jährlichen Ergebnisverteilung als Vorabgewinn zugewiesen. Die Laufzeit der Anlage beginnt für jeden Anleger jeweils am ersten Tag des Monats, der dem Monat der Annahme des Zeichnungsscheins durch die Treuhandkommanditistin und der Einzahlung der Kapitaleinlage folgt. Die Laufzeit endet am 31. Dezember 2030.

Bei dem Anlageprodukt handelt es sich um eine Kommanditbeteiligung, die eine mittelbare unternehmerische Beteiligung an der MLC Properties East Africa GmbH & Co. KG (Emittentin) als Treugeber begründet. Anleger beteiligen sich mittelbar über die MLC Properties Treuhand GmbH als Treuhandkommanditistin. Bei der Prospektaufstellung am 13. Dezember 2019 stützt sich die Emittentin gemeinsam mit der MLC Properties East Africa Management GmbH auf die beiden Objektgesellschaften MLC Properties Rwanda SPV GmbH & Co. KG und MLC Properties Tanzania SPV GmbH & Co. KG. Diese Gesellschaften werden das ihnen zur Verfügung gestellte Eigenkapital vereinbarungsgemäß für Immobilienprojekte in Ruanda und Tansania verwenden. Ganz konkret werden sie Erbbaurechte an bebauten und unbebauten Grundstücken in beiden Ländern erwerben und diese Grundstücke voll entwickeln. Das Investment „MLC Properties East Africa“ richtet sich besonders an erfahrene Anleger mit einem längerfristigen Anlagehorizont, die vor dem Laufzeitende im Dezember 2030 nicht auf eine vollständige Verfügbarkeit der eingesetzten Finanzmittel angewiesen sind.

Francis Gatare, der Direktor des Rwanda Development Board (RDB), ist von den örtlichen Ertragschancen für Investoren zutiefst überzeugt: „Wir sind zwar ein kleines Land, aber wir glauben, dass wir Vorreiter sind. Unser Land ist entschlossen, zum Innovationsführer Afrikas zu werden.“ An den damit verbundenen Rendite-Potenzialen will der Finanzanlagenvermittler aus Bad Homburg vor der Höhe auch deutsche Anleger teilhaben lassen. Die natürlichen Anlagerisiken sind wie immer dem aussagekräftigen Verkaufsprospekt zu entnehmen.

Letzte Änderung am Dienstag, 31 Dezember 2019 00:59
Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten