hessen-depesche.de

In Deutschland sind schon mehr als 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen installiert

MEP Werke GmbH: Konstantin Strasser gewinnt 19,5 Millionen Euro Investition der österreichischen PI Solar

Dienstag, 12 Februar 2019 21:29
Mit der PI Solar und der MEP Werke GmbH entsteht eine starke österreichisch-deutsche Unternehmensallianz Mit der PI Solar und der MEP Werke GmbH entsteht eine starke österreichisch-deutsche Unternehmensallianz Quelle: HESSEN DEPESCHE

München – Konstantin Strasser und Thi Loan Strasser haben es tatsächlich geschafft: Die niederösterreichische PI Solar GmbH hat sich mit 19,5 Millionen Euro an der MEP Werke GmbH der beiden deutschen Photovoltaik-Unternehmer beteiligt. Die PI Solar GmbH ist ein institutioneller Energie-Investor mit Sitz in Klosterneuburg und wird von Dr. Wolfgang Putschek verwaltet. Damit entsteht hier im Bereich des Ökostroms ein deutsch-österreichischer Konzern.

Ökostrom aus der eigenen Solaranlage ist klimafreundlich und deutlich günstiger als der Strom vom Energieversorger. Das sind zwei unschlagbare Argumente für die Solarstrom-Gewinnung auch in Privathaushalten. Derzeit sind in Deutschland mehr als 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen installiert, darunter rund eine Million Kleinanlagen auf den Dächern von Ein- und Zweifamilienhäusern. In ihren Anfangszeiten waren diese Anlagen noch ziemlich teuer, und der Solarstrom wurde fast vollständig ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Inzwischen liefern Photovoltaikanlagen so preiswerten Strom, dass der Eigenverbrauch viel wirtschaftlicher als die Einspeisung ist. Immer mehr Menschen speichern deshalb ihren selbst erzeugten Solarstrom, um ihn unabhängig von der Sonnenleistung rund um die Uhr nutzen zu können. Die dafür nötigen Solarstromspeicher wurden hierzulande schon mehr als 110.000-mal installiert und sorgen dafür, dass der nicht direkt genutzte Strom in eine Solarbatterie fließt und zeitunabhängig zur Verfügung steht. So lassen sich nach Aussagen von Energie-Experten Autarkiegrade von bis zu 80 Prozent erreichen. Meistens garantieren die Solarstromspeicher auch eine unterbrechungsfreie Notstromversorgung. Jedes einzelne Speichersystem trägt zum Gelingen der Energiewende bei, stabilisiert zusammen mit einer Photovoltaikanlage das Stromnetz und verringert den Netzausbaubedarf für das Laden von Elektroautos.

Der Förderung einer umweltschonenden Energieversorgung hat sich die MEP Werke GmbH (My Energy Partner) verschrieben. Sie vermietet und verkauft Photovoltaikanlagen an private Hauseigentümer, die mit einer Dach-Solaranlage ohne größere Startinvestitionen die Kostenvorteile der Sonnenenergie schnell und einfach nutzen wollen. Konstantin Strasser, der Gründer und Geschäftsführer der MEP Werke, sagt: „Unsere Vision ist es, saubere Energie sowie innovative Technologien vom Privileg Einzelner zu etwas ganz Normalem zu machen. Mit unseren Solaranlagen zur Miete, Finanzierung und zum Kauf bieten wir für jeden Hausbesitzer das richtige Modell, um einen Beitrag für eine grüne Zukunft zu leisten.“ Das Mietmodell unter dem Namen „Switch Solar“ wurde fünf Jahre nach seiner Markteinführung um individuelle Finanzierungsoptionen für den Anlagenkauf sowie langlebige Stromspeicher mit einem 20-jährigen Servicepaket erweitert. „Wir können die umfangreichen Schutz- und Serviceleistungen unseres Mietmodells nun auch denjenigen Kunden anbieten, die sich ihre Solaranlage lieber kaufen möchten“, so Strasser. Seinem in München ansässigen Unternehmen sei es gelungen, „mittlerweile rund 10.000 deutschen Haushalten unkompliziert und bezahlbar den Zugang zu grüner Energie zu ermöglichen“. Der Erfolg resultiere auch daraus, dass man zusätzlich zum Standardangebot moderne Energiespeicher montiere und so ein intelligentes Strommanagement anbiete.

Um der ständig steigenden Nachfrage nach Solaranlagen gerecht zu werden, haben die MEP Werke ein Montagepartner-Portal für ein deutschlandweites Netzwerk an Handwerkspartnern ins Leben gerufen. Innerhalb von nur wenigen Wochen haben sich rund 150 Betriebe angeschlossen. Das kostenfreie Portal für Elektriker, Dachdecker und Solarteure soll erklärtermaßen die Fachkompetenz des lokalen Handwerks mit den Vertriebsaktivitäten der Münchner Solaranlagen-Profis verzahnen. Mit nur wenigen Klicks können sich interessierte Betriebe dort als MEP-Partner registrieren lassen. Nach erfolgter Eignungsprüfung und Aufnahme in das Netzwerk erhalten die Handwerksfirmen eine Übersicht zu den in ihrer Region angebotenen Aufträgen sowie hilfreiche Montageanleitungen und detaillierte Auftragsbeschreibungen. Neben AC- und DC-Installationsaufträgen werden auch Serviceaufträge vergeben, um langfristige Kundenbeziehung aufzubauen. Florian Sommer, der mit seinem Unternehmen seit Ende 2017 als MEP-Partner registriert ist, lobte: „Ich bekomme regelmäßig Aufträge über das Montagepartner-Portal angeboten und freue mich, dass auf diese Weise auch das lokale Handwerk profitiert.“ Kleinere Betriebe bekommen über das Portal neue Aufträge und Kunden vermittelt, während größere Firmen damit Auslastungslücken flexibel schließen können. Neben den MEP Werken und den Handwerksbetrieben profitieren die Kunden von dem wegweisenden Online-Angebot.

Nun ließ MEP mit der Meldung aufhorchen, dass man in den Genuss einer Kapitalerhöhung von 19,5 Millionen Euro gekommen sei und damit neue Investitionsziele in Angriff nehmen wolle. Mit dieser stattlichen Geldsumme ist die PI Solar GmbH bei dem Ökostrom-Förderer eingestiegen. Hinter der Kapitalspritze von PI Solar steht der österreichische Unternehmer und Finanzinvestor Dr. Wolfgang Putschek. Eingefädelt wurde das Geschäft dem Vernehmen nach von der Strasser Capital GmbH als Muttergesellschaft der MEP Werke GmbH und der Pressburg Partners GmbH. Strasser Capital ist eine erfolgreiche Kapitalbeteiligungsgesellschaft für Firmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien, die sich auf die Montage, den Betrieb, die Wartung und den Vertrieb von Photovoltaikanlagen spezialisiert haben. MEP-Geschäftsführer Strasser ist hochzufrieden mit den Einstieg der Österreicher in sein Unternehmen: „Wir freuen uns sehr, dass ein renommiertes Investment-Unternehmen signifikant Eigenkapital in die MEP Werke GmbH eingebracht hat. Insbesondere vor dem Hintergrund der Herausforderungen, denen wir uns im vergangenen Jahr stellen mussten, bestätigt uns das anhaltende Vertrauen der Investoren, die an uns und den Erfolg unseres Geschäftsmodells glauben.“

Konstantin Strasser ist seit vielen Jahren in der Erneuerbare-Energien-Branche aktiv, wo er mit innovativen Geschäftsmodellen und Finanzierungsangeboten wichtige Pionierarbeit für die Solarstrom-Erzeugung von Hauseigentümern geleistet hat. Die Geschäftsführung teilt er sich mit der ausgebildeten Rechtsanwaltsgehilfin Thi Loan Strasser, die als Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Familienstiftung Strasser Foundation auch im sozialen Bereich engagiert ist.

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Februar 2019 01:43
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten