hessen-depesche.de

Mainhausen - Nachdem gerade erst öffentlich bekannt wurde, daß Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) zum 31. Juli 2020 in den Ruhestand versetzt wird, hat der Vorsitzende der Gemeindevertretung Jahn (SPD) bereits für den 28. Juli eine Sitzung der Gemeindevertretung angekündigt, in der der Termin für die Neuwahl des Bürgermeisters festgelegt werden soll.

Mainhausen - Erfreut reagierte die UWG Mainhausen auf die Entscheidung des Gemeindevorstandes, die Notbremse zu ziehen und die energetische Sanierung des Bürgerhauses in Zellhausen nicht mehr weiter zu verfolgen. Die Gemeindevertretung hatte im November 2017 beschlossen, das Bürgerhaus für 2,5 Millionen Euro zu sanieren, mittlerweile mußte der Gemeindevorstand zugeben, dass sich die Kosten auf über 4 Millionen Euro erhöht haben. Der UWG-Vorsitzende Wolfgang Fritsch weist darauf hin, dass die UWG Mainhausen als einzige Fraktion in der Gemeindevertretung gegen die energetische Sanierung des Bürgerhauses gestimmt hatte.

Mainhausen - Die UWG Mainhausen wundert sich über den plötzlichen Aktionismus der Mainhäuser SPD in Bezug auf die Babenhäuser Straße. Die örtlichen Sozialdemokraten sammeln derzeit Unterschriften, um an den neuen Landtag und die zuständigen Behörden verschiedene Forderungen zu stellen. Dazu gehören die Sanierung der Fahrbahndecke von der Mainflinger Straße bis zur Stockstädter Straße, die Erstellung einer sicheren Querungshilfe (Fußgängerampel, Zebrastreifen) am Hans-Thiel-Platz, die Reduzierung der Geschwindigkeit durch einen Fahrbahnteiler am Ortseingang Süd aus Richtung Babenhausen, eine Ampel an der Kreuzung BabenhäuserStraße / Mainflinger Straße sowie den Bau eines Kreisverkehrs am Mainring / Mühlwiesenweg.

Mainhausen - Erstaunt reagierte die UWG Mainhausen auf die „Erfolgsmeldungen“ von SPD-Bürgermeisterin Ruth Disser zum Verkauf des Aureliushofes. Obwohl der Wert des Aureliushofesnie offiziell geschätzt wurde, lässt sich  die Bürgermeisterin in ihrer Pressemitteilung zum Verkauf für 12 Millionen Euro wie folgt zitieren: „Sicher kann man hier nicht von einem Verkauf unter Wert sprechen.“.

Mainhausen - Alle Jahre wieder wird kurz vor dem Ende der Haushaltsberatungen eine Hochglanzbroschüre mit dem Titel „Bürgerbeteiligung zum Haushalt“ an alle Haushalte in Mainhausen verteilt. Die Oppositionsparteien CDU, UWG und FDP empfinden das Informationsmittel als "pure Lobhudelei für SPD und Bürgermeisterin", wie es ein CDU-Vertreter nennt.

Seite 1 von 5