hessen-depesche.de

Rüsselsheim – Der Aufsichtsrat der Lufthansa hat am Dienstag beschlossen, fast die Hälfte der A380-Flotte von Frankfurt nach München zu verlegen. Das Unternehmen reagiert damit laut Medienberichten auch auf das zuletzt schwierige Verhältnis zum Flughafenbetreiber Fraport und die vom hessischen Wirtschaftsminister genehmigten Gebührenrabatte für den Billigflieger Ryanair.

Frankfurt am Main – Mit einem Zuwachs um 5,7 Prozent auf 5,6 Millionen Passagiere konnte der Frankfurter Flughafen auch im Mai 2017 wieder ein deutliches Plus bei den Verkehrszahlen verbuchen. Wie der Flughafenbetreiber Fraport am Dienstag mitteilte, wirkte sich vor allem eine im Vergleich zum Vorjahresmonat geringere Zahl an Feiertagen belebend auf den Luftverkehr aus. Zudem sei der Mai 2016 insgesamt von einem eher schwachen Passagieraufkommen und witterungsbedingten Annullierungen geprägt gewesen, teilte die Fraport AG mit.

Frankfurt am Main – Die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL), die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) und der europäische Kabinenverband EurECCA haben die Subventionierung sozial unverträglicher Beschäftigungspraktiken in der Luftverkehrsindustrie scharf kritisiert. Im Fokus der Kritik steht die inzwischen größte europäische Fluggesellschaft Ryanair mit Sitz in Dublin. Seit März 2017 ist die irische Billigfluglinie am Frankfurter Flughafen vertreten und bekam großzügige Rabatte bei den Start- und Landegebühren eingeräumt. Die Gewerkschafter fordern die politischen Entscheidungsträger nun auf, künftig auf die Genehmigung von Rabatten und zusätzlichen Kapazitäten für Firmen zu verzichten, die über keine ausreichenden Sozialstandards verfügen.

Wiesbaden – Im April 2017 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 37,1 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt dieser Tage mitteilte, bedeutet dies ein Plus von 13 % gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr. Zu beachten dabei ist, dass das Osterfest 2016 in den März, 2017 dagegen in den April fiel.

Luxemburg – Die bisherige Praxis an deutschen Flughäfen, auch Bürger aus Nicht-EU-Staaten dazu zu verpflichten, Bargeldsummen ab 10.000 Euro beim Zoll anzumelden, wurde vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) nun in einem Urteil bestätigt. Dies gelte auch dann, wenn die Passagiere an einem Flughafen der Europäischen Union nur umsteigen und in einen Nicht-EU-Staat weiterreisen, sich also nur in der sogenannten Transitzone aufhalten, so die Luxemburger Richter. Jede Person, die mit Barmitteln im Gesamtwert von 10.000 Euro und mehr aus einem Nicht-EU-Staat in die EU einreist oder aus der EU in einen Nicht-EU-Staat ausreist, muss demnach diesen Betrag angeben.

Bad Hersfeld/Witzenhausen – Die FREIEN WÄHLER haben den Mediziner Dr. Emmanuel Anyangwe Ngassa zum Bundestagsdirektkandidaten für den Wahlkreis 169 (Werra-Meißner-Hersfeld-Rothenburg) gewählt. Der gebürtige Kameruner und verheiratete Vater dreier Kinder ist Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Notarzt sowie Schiffsarzt und nebenberuflich Autor und Verleger. Er lebt seit Mitte der neunziger Jahre in Witzenhausen, engagiert sich dort in der Freiwilligen Feuerwehr und ist seit 1997 Mitglied des ATGV Kleinalmerode, wo er als Fußballer in der Kreisliga A mitkickte. Im Februar 2017 wurde Ngassa die Ehrennadel des Hessischen Fußballbundes für seine 20-jährige Mitgliedschaft im ATGV verliehen.

Rödermark – Der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Offenbach, Alexander Warrikoff, ist mit der Verdienstmedaille der polnischen Stadt Lodz ausgezeichnet worden. Anlass der Ehrung ist das 125-jährige Jubiläum der dortigen Tierklinik, die von Warrikoffs Großvater im Jahr 1891 gegründet wurde. Alexander Warrikoff, der in Lodz geboren wurde, hat die Klinik nach 1989 aus eigenen Mitteln sanieren lassen. Sie trägt den Namen seines Großvaters und steht unter Denkmalschutz.

Offenbach am Main – Die Offenbacher Lobster Experience GmbH & Co. KG – Deutschlands Luxusreiserepräsentanz Nummer eins – weitet ihr Geschäftsfeld ab sofort auf die wachsenden mittel- und osteuropäischen Märkte aus. Ziel sei es, die Geschäfts-, Umsatz- und Zielgruppen für die Hotelpartner des Unternehmens zu erhöhen, teilte Geschäftsführerin Astrid Oberhummer am Mittwoch mit.

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafen ist nicht nur Deutschlands größtes Drehkreuz für den zivilen Luftverkehr, er ist auch für seine stimmungsvollen Kultur- und Party-Events bekannt, die Jahr für Jahr auch solche Besucher an den Airport locken, die nicht in ferne Länder aufbrechen möchten. Auch in diesem Sommer bietet die Fraport AG wieder ein buntes Potpourri an Festivitäten, Partys und Erlebnistagen.

Seite 4 von 21