hessendepesche.de

Mainhausen - Rund um ein neues Gewerbegebiet für Mainhausen und die Nähe der Höfling-Unternehmensgruppe zu SPD und dem Gewerbeverein Mainhausen e.V. kam in den letzten Wochen einiger Unmut auf. Gemeindevertreter Gerald Wissler (UWG) sprach gar von Filz. Eine Bürgerversamlung zum seit drei Jahren geplanten Vorhaben "Recyclingzentrum" an der Babenhäuser Straße im Bereich der dortigen Sandgrube, wie sie von der UWG beantragt wurde, hätte auch das Interesse und die Zustimmung der CDU bekommen. So zumindest erklärt Bernd Handreke, Schriftführer und Pressesprecher der CDU Mainhausen.

Mainhausen - Der Hufschmied Alexander Schloss (Jahrgang 1970) bewirbt sich um einen aussichtsreichen Listenplatz der CDU Mainhausen bei der anstehenden Kommunalwahl am 6. März 2016. Darüber entscheiden soll die Mitgliederversammlung Anfang Dezember 2015. So wurde es heute der Redaktion von HESSEN DEPESCHE durch die zur CDU konkurrierende UWG Mainhausen zugetragen. "Da ist was dran", bestätigt ein Funktionär bei den Christdemokraten unserer Redaktion.

Mainhausen - Sprachlosigkeit macht sich bei der UWG Mainhausen breit. In einer "Art Gutsfrauenart" beackere Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) das örtliche Gewerbe und teile dabei in "Gute" und "Schlechte" auf. Wobei sich die Wertung eines Unternehmens weniger an der unternehmerischen Leistungsfähigkeit oder am Ertrag aus der Gewerbesteuer für die Gemeinde orientiere, sondern vielmehr, ob ein gewerbetreibender Betrieb ins "Machtsystem Ruth Disser" passe, oder aber nicht. Oft habe Ruth Disser mißliebige Gewerbetreibende wie den Forstbetrieb des Michael Gebert, "systematisch hintertrieben" glaubt man bei UWG aber auch bei der CDU Mainhausen.

Mainhausen - Bereits im August 2015 hatte die UWG Mainhausen den Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Dieter Jahn (SPD), in einem Schreiben gebeten, noch in diesem Jahr zu einer Bürgerversammlung im Ortsteil Zellhausen einzuladen. Thema der Bürgerversammlung soll die geplante Verlegung des Recyclingzentrums der Firma Höfling vom Ostring in die Sandgrube an der Babenhäuser Straße sein.

Mainhausen - "Besonnenheit und einen vernünftigen Umgang mit der Flüchtlingsfrage" empfiehlt Annemarie Stuckert, stellvertretende Vorsitzende der CDU Mainhausen, den politischen Wettbewerbern in der Gemeinde. Stuckert, selbst Mitglied der Gemeindevertretung, hatte dieser Tage einen harten Schlag zu verkraften. Ihre geliebte Mutter verstarb. "Sie ist einfach eingeschlafen", sagt Stuckert. "Da stand mir der Kopf nicht nach Kommunalpolitik." Doch der sich rasch verschärfende Ton im Umgang der Parteien untereinander habe sie alarmiert. Mainhausen müsse sich gemeinsam der extremen Herausforderung durch den Asylantenzustrom stellen.

Mainhausen - Auch die CDU Mainhausen ist schockiert über den Auf- und Ausbau eines Flüchtlingslagers in der kleinen Gemeinde im Kreis Offenbach. Für den CDU-Vorsitzenden Dieter Stegmann wie auch für CDU-Pressesprecher Bernd Handreke sei nun erschreckend schnell das eingetroffen, was die romantisierende Gefühlslage von Bürgermeisterin Ruth Disser und SPD-Fraktionschef Kai Gerfelder nun Mainhausen angetan habe.

 

 

Mainhausen - Die Asylkreise hat längst auch die Gemeinde Mainhausen (Kreis Offenbach) erreicht. Aufopferungsvoll und gut organisiert haben freiwillige Helfer und Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) anfänglich einen guten Job gemacht, um die zuerst wenigen Flüchtlinge herzlich in Mainhausen unterzubringen und bestmöglich im Gemeindeablauf zu integrieren. So sieht man das allgemein. Doch eine immer größer werdende Karawane an Flüchtlingen kündigt sich für Mainhausen an. Der Kreis Offenbach sieht die kleine Gemeinde an der Grenze zu Bayern gefordert. Die empathische Hilfsbereitschaft einer "Willkommenskultur" droht an schierer Masse zu ersticken. Bürgermeisterin Ruth Disser und der SPD-Fraktionsvorsitzender Kai Gerfelder wissen um die große Gefahr, den dieser Asylsturm die mit absoluter Mehrheit regierende SPD kurz vor der Kommunalwahl im März 2016 aussetzen kann.

Mainhausen - Einen ungewöhnlichen Antrag hat die UWG-Fraktion für die nächste Sitzung der Gemeindevertretung Mainhausen am 17. November 2015 gestellt, in welchem der Gemeindevertreter Kai Gerfelder (SPD) aufgefordert wird über seine bisherige Tätigkeit in der Wahlperiode 2011-2016 in der Verbandskammer des Regionalverbandes Frankfurt/RheinMain Bericht zu erstatten.

Seite 7 von 10