hessendepesche.de

Mainhausen - Offenbar hat die Berichterstattung auf HESSEN DEPESCHE über eine etwas mutlose Zielsetzung des neuen CDU-Vorsitzenden Dieter Stegmann in einem Wahlkampfschreiben an alle Parteimitglieder (https://www.hessen-depesche.de/regional/dieter-stegmann-verteilt-weinerliche-weihnachtsbotschaft-an-die-mitglieder-der-cdu-mainhausen.html), welches Schriftführer Bernd Handreke für Stegmann verfaßt haben soll, nun doch noch zu einem Umdenken bei den Christdemokraten in Mainhausen geführt. In einer neuerlichen Presseaussendung spricht die Union inzwischen vom Wahlziel einer eigenen Mehrheit im Gemeindeparlament.

Mainhausen - „Auch wenn der SPD die Erläuterungen zu den Grundsteuerhebesätzen unangenehm waren und an ihrem Ego gekratzt haben, ändern auch die Zahlen aus dem Jahr 2014 nichts am Sachverhalt“, entgegnet CDU-Pressesprecher Bernd Handreke den Ausführungen der SPD in einer unlängst veröffentlichten Presseaussendung (https://www.hessen-depesche.de/regional/spd-mainhausen-macht-sich-%C3%BCber-christdemokraten-dieter-stegmann-und-bernd-handreke-lustig.html).

Seligenstadt - Auch die FDP Seligenstadt geht frohen Mutes ins neue Jahr und in die Kommunalwahl am 06. März 2016. Die Liberalen wollen "mit der Kommunalwahl die Mehrheit von CDU und Grünen in der Stadtverordnetenversammlung beenden und gleichzeitig die Weichen für eine „konstruktive Mehrheit“ für den neuen Bürgermeister Dr. Daniell Bastian stellen", so formuliert es Christian Bengs, Vorsitzender der örtlichen FDP in einer Presseaussendung.

Mainhausen - Die CDU Mainhausen scheint nach wie vor schwer mit sich selbst beschäftigt zu sein. Während einem Teil der Christdemokraten, vor allem um Manfred Stolz und Rüdiger Birk, der Aufbruch zu einer schlagfertigen Union anzumerken ist, hängen vor allem die Altvorderen Dieter Stegmann und Bernd Handreke diesem Eindruck noch hinterher. In einem fast weinerlich gehaltenen Schreiben an die wenigen Mitglieder der CDU Mainhausen spricht der formal Vorsitzende Dieter Stegmann davon, dass sich "die Mitglieder des neu gewählten Vorstands bewußt sind, dass sie ihre Aufgabe in einer für die CDU Mainhausen schwierigen Zeit übernommen haben." Stegmann, dessen Text offenbar durch Schriftführer Bernd Handreke vorgefertigt wurde, verstärkt seine Larmoyanz mit dem Satz: "Wie Sie wissen, ist die CDU in Mainhausen zurzeit in keiner guten Situation."

Mainhausen - Die CDU Mainhausen zieht zur Kommunalwahl am 06. März 2016 mit einer Doppelspitze aus Dieter Stegmann und Annemarie Stuckert in den Wahlkampf. Das war die Entscheidung der Mitgliederversammlung am Freitag. Neben Stegmann und Stuckert kandidieren auch Jörg Alexander Kroiss, Pascal Wunderlich, Schriftführer Bernd Handreke, Rüdiger Birk, Sebastian Wurzel, Alexander Schloss, Fraktionschef Dietrich Egner und Johannes Wegstein auf sehr aussichtsreichen Listenplätzen.

Mainhausen - Bernd Handreke, Unternehmer aus dem Mainhäuser Ortsteil Zellhausen und neuerdings Pressesprecher der CDU Mainhausen, war auf die Sozialdemokraten vor Ort noch nie gut zu sprechen. Er hält nicht viel von der Amtsführung der Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD). Diese handle oft "zu eigenmächtig und selbstherrlich". Auch Dieter Stegmann, Vorsitzender aller Christdemokraten in Mainflingen und Zellhausen, schätzt Ruth Disser nicht besonders und den SPD-Fraktionsführer Kai Gerfelder "schon gar nicht". Aber auch umgekehrt lassen es die seit Jahren in Mainhausen regierenden Sozialdemokraten an Empathie für Dieter Stegmann und Bernd Handreke fehlen. In internen Runden ist belächelnd gar von einem "Auftritt wie bei Waldorf und Statler" die Rede, wenn unter Genossen über die Öffentlichkeitsarbeit der beiden Altvorderen Christdemokraten gelästert wird.

Mainhausen - Die SPD Mainhausen hat im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 06. März 2016 nominiert. Die Liste der Sozialdemokraten umfasst 52 Bewerber. Unter dem Motto „Der Würfel bleibt! – MainhausenGerecht!“ gehen auf den aussichtsreichen Plätze auch fünf parteilose Aspiranten in das Rennen um die insgesamt 27 Sitze in der Gemeindevertretung.

Mainhausen - Rund um ein neues Gewerbegebiet für Mainhausen und die Nähe der Höfling-Unternehmensgruppe zu SPD und dem Gewerbeverein Mainhausen e.V. kam in den letzten Wochen einiger Unmut auf. Gemeindevertreter Gerald Wissler (UWG) sprach gar von Filz. Eine Bürgerversamlung zum seit drei Jahren geplanten Vorhaben "Recyclingzentrum" an der Babenhäuser Straße im Bereich der dortigen Sandgrube, wie sie von der UWG beantragt wurde, hätte auch das Interesse und die Zustimmung der CDU bekommen. So zumindest erklärt Bernd Handreke, Schriftführer und Pressesprecher der CDU Mainhausen.

Mainhausen - Sehr überrascht zeigte sich Bernd Handreke, Pressesprecher der CDU Mainhausen, über Aussagen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Kai Gerfelder über angeblich gutes Wirtschaften unter der Verantwortlichkeit von Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD). Bernd Handreke und die Christdemokraten sehen sich etwas irritiert von den Jubelmeldungen Gerfelders an die Presse (https://www.hessen-depesche.de/regional/mainhausen-kai-gerfelder-spd-betont-niedrige-steuers%C3%A4tze-der-gemeinde-im-kreisvergleich.html).

Mainhausen - Sprachlosigkeit macht sich bei der UWG Mainhausen breit. In einer "Art Gutsfrauenart" beackere Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) das örtliche Gewerbe und teile dabei in "Gute" und "Schlechte" auf. Wobei sich die Wertung eines Unternehmens weniger an der unternehmerischen Leistungsfähigkeit oder am Ertrag aus der Gewerbesteuer für die Gemeinde orientiere, sondern vielmehr, ob ein gewerbetreibender Betrieb ins "Machtsystem Ruth Disser" passe, oder aber nicht. Oft habe Ruth Disser mißliebige Gewerbetreibende wie den Forstbetrieb des Michael Gebert, "systematisch hintertrieben" glaubt man bei UWG aber auch bei der CDU Mainhausen.

Seite 10 von 19