hessen-depesche.de

Mainhausen - Die Gemeinde Mainhausen (Landkreis Offenbach) liegt an der letzten Mainschleife im Grenzgebiet zwischen Hessen und Bayern. Dort wo der Machtbereich der CSU so nahe ist, dort hatte auch die CDU unter Alt-Bürgermeister Dieter Gröning stets satte Mehrheiten. Die SPD Mainhausen galt zeitweise schon als vergessen und nicht mehr wettbewerbsfähig. Doch wie ein Sprichwort schon sagt, geht der Esel gerne aufs Glatteis, wenn es ihm erst mal zu gut geht. So kam es vor zehn Jahren zum Bruch innerhalb der CDU Mainhausen, die in einen Dieter Gröning-Flügel und in Dietrich Egner-Sympathisanten zerfiel. Die Gröning-Leute wechselten sogar großteils zur FDP, die bei der Kommunalwahl auf 11,4 Prozent hochschnellte und bei der Landtagswahl 2009 gar 19,2 Prozent abräumte. Doch alles, was sich der FDP-Landtagsabgeordnete Rene Rock aus Seligenstadt für die Nachbargemeinde Mainhausen aufgebaut hatte, schmolz bei der Kommunalwahl 2011 auf relativ normale 4,4 Prozent für die FDP dahin. Nur die CDU Mainhausen hat sich von ihren Verlusten niemehr erholt. Seit Jahren geben die Sozialdemokraten nun den Ton in Mainhausen an. Bürgermeisterin Ruth Disser und SPD-Fraktionsführer Kai Gerfelder gelten mithin schon als die einzigen politischen Profis in den Ortsteilen Mainflingen und Zellhausen.

Mainhausen - Die Unabhängige Wählergemeinschaft Mainhausen (UWG) hatte auf einer gemeinsamen Sitzung von der Fraktion und Vorstand bereits am 01.12.2014 auf Vorschlag der Findungskommission unter Leitung des UWG-Vorsitzenden Wolfgang Fritsch den ehrenamtlichen Beigeordneten der Gemeinde Mainhausen, Michael Stirnweiß als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 27.September 2015 nominiert.

Seite 19 von 19