hessen-depesche.de

Mainhausen - In der Frage um eine mögliche Nachfolge von Ruth Disser (SPD) als Mainhäuser Bürgermeister/in zeichnen sich erste Personalentwicklungen ab. Wie SPD-Ortsvereinsvorsitzende Gisela Schobbe mitteilt, hat sich Frank Simon für eine Kandidatur entschieden. „Der Vorstand wird diese Kandidatur unterstützen und den 35jährigen Projektadministrator in der für 30. Juli terminierten Mitgliederversammlung einstimmig als Kandidaten vorschlagen.“ Zuvor hatte Frank Simon auch in den Reihen der SPD-Fraktion - als deren Vorsitzender er seit mehr als einem Jahr fungiert - für seine Kandidatur geworben und dort ebenfalls einstimmigen Rückhalt erfahren.

Mainhausen - Nachdem gerade erst öffentlich bekannt wurde, daß Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) zum 31. Juli 2020 in den Ruhestand versetzt wird, hat der Vorsitzende der Gemeindevertretung Jahn (SPD) bereits für den 28. Juli eine Sitzung der Gemeindevertretung angekündigt, in der der Termin für die Neuwahl des Bürgermeisters festgelegt werden soll.

Mainhausen - Wenn sich kleine Gemeinden wie Mainhausen um eine vorbildliche Kinderbetreuung im Ort kümmern, dann ist das natürlich eine gute Sache. Aber nicht jeder gute Vorsatz rechnet sich dann auch in einem vernünftigen Rahmen. Sorgen um die finanzielle Ausstattung der „Villa Kunterbunt“ beschäftigen derzeit die örtliche Politik. Vor allem die Personalkosten sollen aus dem Ruder gelaufen sein.

Mainhausen - Als HESSEN DEPESCHE am 12. Juni alle Leser darüber informierte, dass der Mainhausener CDU-Politiker Johannes Wegstein die Union verlassen hat (https://hessendepesche.de/regional/mainhausen-johannes-wegstein-mag-nicht-mehr-mit-der-cdu.html), war dies weiten Teilen der örtlichen Politik noch nicht bekannt. Nun bestätigte sich der eigenwillige Entschluss des früheren Bankmanagers. Johannes Wegstein gehört nicht mehr der CDU an. Zur letzten Gemeindevertretersitzung nahm er bereits hinter den Reihen der FDP-Gemeindevertreter Platz.

Seite 1 von 19