hessendepesche.de

Rodgau - Am 14. März 2021 werden in den hessischen Städten und Landkreisen neue Abgeordnete gewählt. Eine besondere Rolle nehmen dabei weibliche Kandidatinnen der zur Wahl stehenden Parteien ein. Zur Erinnerung sei angemerkt, dass im Europäischen Parlament der Frauenanteil 41 Prozent ausmacht. Im Direktorium der EZB sind 33 Prozent Frauen, im EuGH sind sogar nur 15 Prozent der Richter*innen weiblich. 2019 lag der Anteil an Frauen im Deutschen Bundestag bei gerade einmal 31,2 Prozent. Das sind bei insgesamt 709 Abgeordneten gerade einmal 221 weibliche Mitglieder.

Rodgau - Ziemlich genau 10 Jahre ist es her, da wählten die Bürger der Stadt Rodgau zum ersten Mal Jürgen Hoffmann (SPD) zu ihrem Bürgermeister. Der damals 49-jährige Diplom Finanzfachwirt hatte schon früh Karriere in seiner Heimatstadt gemacht. Mitarbeiter im Finanzamt des Kreis Offenbachs, Betriebsleiter der Stadtwerke Rodgau und schließlich Geschäftsführer der Kreis-Verkehrs-Gesellschaft in Offenbach. Von 1979 bis 2010 bereitete sich der damals noch junge Hoffmann auf seine spätere politische Karriere geduldig vor. Mit seinem Eintritt in die SPD 1984 besiegelte Hoffmann schließlich den Werdegang seiner Karriere. Für die Sozialdemokraten trat er fünf Jahre später als Stadtverordneter in Rodgau an. Im Stadtparlament hielt es Hoffmann jedoch nicht lange, schon nach 3 Jahren verließ er die Fraktion und verfolgte seine Karriere in den Stadtwerken Rodgaus. Nach wenigen Jahren kehrte Hoffmann jedoch in die Politik zurück, diesmal wollte er hoch hinaus. Nicht weniger als der Bürgermeister der größten Stadt im Kreis Offenbach, seinem Geburtsort und Startpunkt seiner Karriere, wollte der ambitionierte Sozialdemokrat 2010 werden.

Seite 1 von 13