hessendepesche.de

Wiesbaden - Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag habe mit Nachdruck in der Plenardebatte dieser Woche aufgezeigt, wie dramatisch die steuernde Wirtschafts- und Umweltpolitik der Schwarz-Grünen Landesregierung in Industrie und Gesellschaft Spuren hinterlässt. So zumindest beurteilt es René Rock, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion.

Seligenstadt - Dr. Daniell Bastian (FDP) ist Bürgermeister von Seligenstadt. Das kann er womöglich über lange Jahre auch bleiben, denn Wähler neigen gemeinhin nicht zum Abwählen und könnten Bastian abermals Vertrauen aussprechen. Neben Daniell Bastian dürfte Thomas FJ Lortz (CDU) ein Aspirant auf eine lange politische Karriere sein. Der Sohn des Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz hat dessen organisatorisches Talent geerbt. Umsichtig bereitet Thomas FJ Lortz seine Zukunft vor. Er sieht sich als Teil der "echten CDU" und neigte nie dazu, Trends einer "supermodernen" Angela Merkel-Union hinterher zu laufen. Seine Zeit dürfte noch kommen. Und bei der SPD gehört Michael Gerheim die Zukunft. Er sollte alsbald die Nachfolge der Ersten Stadträtin Claudia Bicherl ("Ei Guude") antreten. Damit wäre die Bürgermeisterkoalition aus SPD, FDP und FWS faktisch zementiert.

Wiesbaden  – Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag hat in der Plenarwoche vom Januar 2017 den Druck auf die schwarz-grüne Hessische Landesregierung erhöht, ihr "Nicht-Handeln" zu beenden und Hessen endlich wieder in Bewegung zu setzen. So sieht man das zumindest bei den Liberalen. "Ich bin schon sehr befremdet über die Lähmung, die sich durch Uneinigkeit der Landesregierung und deren mangelndes Interesse an Fortschritt in Hessen in unserem Land breit macht", sagte Rock, MdL und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion.

Mainhausen - Die CDU im Kreis Offenbach hatte schon bessere Zeiten. Nach einer Reihe von Niederlagen in Bürgermeisterwahlen 2015 und 2016 wurde die einstige Dominanz der Christdemokraten "bis auf die energische Ausnahme von Hainburg" (hier wurde Alexander Böhn souverän zum Nachfolger des Bernhard Bessel gewählt) an eine "bereits informelle sozial-liberale Zukunft" verloren.

Rodgau - Die FDP Rodgau hat nach einem überraschend erfolgreichen Jahr 2016 nun einen neuen Vorstand gewählt. "Die Stimmung ist bestens, wir freuen uns auf das Jahr 2017“, zog FDP -Fraktionsvorsitzender Heino Reckließ für seine Fraktion Bilanz. Diese wuchs mit den Zugängen von Martina Sertic und Karl-Heinz Hackel auf nun fünf Stadtverordnete an und auch im Magistrat wechselte bekanntlich Hermann Jäger im Herbst 2016 von der ZmB zu den Liberalen.

Seligenstadt - Der Seligenstädter Landtagsabgeordnete und Volkstribun René Rock (FDP) warf sich dieser Tage für die Feuerwehren in Seligenstadt in die Bresche, um die Aufhebung einer Ausnahmegenehmigung für ein Heckwarnsystem durch Verkehrsminister Tarek Al Wazir (Grüne) wieder rückgängig zu machen. Einsätze auf der A3 und der A45 seien durch diese Aufhebung zusätzlich gefährdet. Die Stadtverordnetenversammlung in Seligenstadt beschloss einstimmig. Rock brachte nun seinen Parteikollegen Wolfgang Greilich, Innenpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, in Stellung, der sogleich an Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) appellierte:

Seligenstadt/Mainhausen - SPD und FDP in Seligenstadt und Mainhausen kommen sich offenbar immer näher. Am vergangenen Montag trafen sich SPD- und FDP-Kommunalpolitiker aus Seligenstadt und Mainhausen am Seligenstädter Bahnhof, um sich über die Änderungen im Busverkehr sowie zu den geplanten Maßnahmen für einen Busbahnhof in Seligenstadt auszutauschen. „Die Schaffung eines zentralen Umsteigepunktes, der die Linien des Bus- und Schienenverkehrs miteinander verknüpft, ist für uns Mainhäuser von großer Bedeutung. Denn nur bei einer guten Verzahnung sind die Verbindungen attraktiv und werden entsprechend angenommen“, so Mainhausens SPD-Fraktionschef Kai Gerfelder. Gerade diese Verzahnung ist eine der Hauptarbeiten, welche die KVG in Abstimmung mit dem RMV sowie den Städten und Gemeinden nun leisten muss.

Wiesbaden - Erfreut hat René Rock, MdL und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, die Informationen aus Berlin aufgenommen, dass Union und SPD im Bundestagsausschuss für Verkehr an einem Strang ziehen. "Sie haben gute Aussicht auf Erfolg, dass der achtspurige Ausbau der A3 vom Offenbacher Kreuz bis zur Anschlussstelle Hanau in die höchste Kategorie (Vordringlicher Bedarf mit Engpassbeseitigung) des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 eingeordnet wird. Wenn der Bundestag dann im November darüber abstimmt, kann mit den Planungen begonnen werden.", äußert sich René Rock gegenüber HESSEN DEPESCHE.

Seite 9 von 19