hessendepesche.de

Berlin – Björn Simon (Jahrgang 1981) gehört zur jungen Garde der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Der verheiratete Vater eines Kindes kam in Offenbach am Main zur Welt und wuchs in Obertshausen auf, wo er bis heute mit seiner Familie lebt. Nach einer mehrjährigen Vorlaufzeit in der Jungen Union trat er 2004 in die CDU ein. Im Anschluss an das Abitur und den Wehrdienst absolvierte er mit Erfolg ein Magisterstudium der Politikwissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaft. Seit 2015 steht er der CDU in Obertshausen vor. Erste berufliche Erfahrungen sammelte er als Fraktionsreferent der CDU-Kreistagsfraktion im Main-Taunus-Kreis, im operativen Bereich der Fraport AG am Flughafen Rhein-Main sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestagsbüro des Unions-Abgeordneten Peter Wichtel. Bei der Bundestagswahl 2017 gewann Simon das Direktmandat im Wahlkreis 185 mit 36,4 Prozent der Stimmen. Im Bundestag gehört der Politikwissenschaftler als ordentliches Mitglied dem Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit an. Außerdem ist er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.

Seligenstadt – Die CDU im Kreis Offenbach hat auf einem Freundschaftstreffen im Sängerheim des Gesangsvereins Liederfreund in Froschhausen langjährigen Parteimitgliedern ihren Dank ausgesprochen. Vom CDU-Kreisvorsitzenden Frank Lortz geehrt wurden Christdemokraten, die der Partei mehr als 50 Jahre lang die Treue gehalten haben. Eine besondere Ehrung wurde Josef Millitzer aus Seligenstadt zuteil, der für 65 Jahre CDU-Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde.

Obertshausen – Der Obertshausener CDU-Politiker Björn Simon tritt zur Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis 185 (Offenbach) an, zu dem neben der Stadt Offenbach die Kreiskommunen Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Heusenstamm, Langen, Mühlheim, Neu-Isenburg und Obertshausen gehören. Simon bewirbt sich damit um die Nachfolge von Peter Wichtel (CDU), der nach zwei Wahlperioden nicht mehr kandidiert. Erfahrungen konnte Simon bereits als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Wichtels Berliner Bundestagsbüro sammeln – nun will der 36-jährige Politologe selbst ein Mandat im Bundestag ergattern. HESSEN DEPESCHE hat mit dem ambitionierten Wirtschafts- und Verkehrspolitiker über seine Vorstellungen gesprochen.

Offenbach am Main - Viele politische Akteure in der Region atmen erleichtert auf: Mit einem symbolischen Spatenstich haben Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), Staatssekretär Rainer Bomba (CDU) vom Bundesverkehrsministerium und Landesverkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Montag den Umbau des Kaiserlei-Kreisels in Offenbach eingeleitet. Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahme belaufen sich auf 37,3 Millionen Euro. Fast neun Millionen Euro davon trägt der Bund, und das Land Hessen steuert 15,6 Millionen Euro bei.

Heusenstamm - Im Kultur- und Sportzentrum Martinsee in Heusenstamm hat die CDU im Kreis Offenbach ihre beiden Direktkandidaten für die Bundestagswahl im September 2017 gekürt. In zwei zeitgleich stattfindenden Wahlkreisdelegiertenversammlungen wurden Patricia Lips aus Rödermark für den Wahlkreis 187 (Odenwald) und Björn Simon aus Obertshausen für den Wahlkreis 185 (Offenbach) nominiert.

Obertshausen/Neu-Isenburg - Die CDU-Kandidaten für die Nachfolge des 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidierenden Abgeordneten Peter Wichtel (CDU) im Wahlkreis 185 laufen sich warm. Der begehrte Wahlkreis umfasst die kreisfreie Stadt Offenbach am Main sowie die Städte und Gemeinden Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Heusenstamm, Langen, Mühlheim am Main, Neu-Isenburg und Obertshausen.

Seite 1 von 2