hessendepesche.de

Mainhausen - Als HESSEN DEPESCHE am 12. Juni alle Leser darüber informierte, dass der Mainhausener CDU-Politiker Johannes Wegstein die Union verlassen hat (https://hessendepesche.de/regional/mainhausen-johannes-wegstein-mag-nicht-mehr-mit-der-cdu.html), war dies weiten Teilen der örtlichen Politik noch nicht bekannt. Nun bestätigte sich der eigenwillige Entschluss des früheren Bankmanagers. Johannes Wegstein gehört nicht mehr der CDU an. Zur letzten Gemeindevertretersitzung nahm er bereits hinter den Reihen der FDP-Gemeindevertreter Platz.

Mainhausen - Der Verleger und Drucker Bernd Handreke drückt dem politischen Geschehen im ansonsten beschaulichen Mainhausen (Landkreis Offenbach) seit Jahren polternd seinen Stempel auf. Es gilt fast schon als Regel, statt als Ausnahme, dass Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) die über Bernd Handreke und dessen MAINHÄUSER BLÄTTCHEN in Umlauf gebrachten "Informationen" relativieren muss. Es stimme so gut wie nie, erklärt heute ein Sozialdemokrat gegenüber HESSEN DEPESCHE, was Handreke so über die Arbeit der Bürgermeisterin verbreite. Oftmals stünde, behauptet jener Genosse, sogar eine scheinbar bösartige Absicht hinter den Worten Handrekes.

Mainhausen - Auch die CDU glaubt nach der UWG Mainhausen (https://www.hessen-depesche.de/regional/mainhausen-uwg-kritisiert-zahlenschw%C3%A4che-bei-katja-jochum-spd-zum-thema-energiemanager.html) bei den Sozialdemokraten eine "Rechen- und Leseschwäche" ausgemacht zu haben. So zumindest lässt sich Johannes Wegstein, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Gemeindevertretung, zitieren. In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung sprach die SPD in ihrem Antrag zu Kinderbetreuungskosten von Mehreinnahmen durch die Erhöhung der Grundsteuer B von 100.000 Euro, diese Zahl sei auch durch Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) bestätigt worden, vermittelt Wegstein. "Blickt man jedoch in den Entwurf des Haushaltsplanes, so werden hier Mehreinnahmen für 2017 von gut 160.000 Euro ausgewiesen, für 2018 sogar von 190.000 Euro. Im Vergleich zu 2015 sind dies sogar mehr als 200.000 Euro mehr."

Mainhausen - Etwas differenziert beurteilt man bei der CDU Mainhausen die überschwänglichen Jubelmeldungen durch Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) zum neuen ÖPNV-Angebot für die Ortsteile Zellhausen und Mainflingen. Auch wenn der neue Nahverkehrsplan auf den ersten Blick - und stark propagiert von den Verantwortlichen – einige neue Verbindungen aufweise, so sei doch nicht zu übersehen, dass dieser für die Bürger in Mainhausen auch etliche Verschlechterungen aufweise, erklärt CDU-Pressesprecher Bernd Handreke.

Mainhausen - In der Vatertagswoche ist Dieter Stegmann 200 Tage im Amt als Vorsitzender der CDU Mainhausen. Doch niemand dürfte ihn bislang als "Vater des Erfolges" würdigen können. Seine Bilanz beinhaltet, nüchtern betrachtet, kaum Erfolge. Kommunalwahl im März 2016: Der Wahlkampf und das Wahlergebnis waren ein Desaster. Der versprochene Neuanfang ist in weiter Ferne nur noch eine verblasste Hoffnung. Aussenstehende fragen sich, ob Dieter Stegmann überhaupt das Zeug zur Führung der alt ehrwürdigen Partei besitze. In den 200 Tagen seines Schaffens habe sich der Vorsitzende nicht gerade mit dem Kampf für die Sache der CDU hervorgetan, sondern sei den Weg des geringsten Widerstandes gegangen.

Mainhausen - Nach der Wahl hat CDU Landesvater Volker Bouffier alle hessischen CDU Fraktionen aufgefordert, nach den Verlusten der CDU trotzdem die leer ausgegangenen Kandidaten in die Parteiarbeit der Basis einzubinden und sie so für ihr Engagement und unermüdlichen Einsatz für die Partei vor und während des Wahlkampfs zu würdigen. In Mainhausen verhallten aber offenbar alle Argumente der Vernunft und Ratschläge zur Neuausrichtung irgendwo in alten Seilschaften, die die einst so starke CDU auf einen Bodensatz der Existenz geschrumpft haben.

Mainhausen - Johannes Wegstein führt die auf sechs Gemeindevertreter geschrumpfte Fraktion der CDU im Gemeindeparlament von Mainhausen an. Wegstein ist ein sehr erfahrener Kommunalpolitiker. Schon unter Altbürgermeister Dieter Gröning (CDU) war Johnannes Wegstein eine stützende Kraft. Ihm zur Seite wählten die Christdemokraten in ihrer konstituierenden Sitzung den Hufschmied Alexander Schloss (Jahrgang 1970) zum Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Damit bilden Johannes Wegstein und Alexander Schloss ein für die in Mainhausen regierenden Sozialdemokraten nicht ungefährliches Gespann. Beide Männer verstehen ihr Geschäft. Beide haben viel vor. Beide wollen aus der Opposition heraus die SPD fordern.

Alexander Schloss liegen vor allem Gewerbefragen am Herzen. Er ist Mitglied im Gewerbeverein Mainhausen e.V. und expandierender Unternehmer. HESSEN DEPESCHE befragte den neuen Gemeindevertreter über dessen Sicht der politischen Entwicklungen in Mainhausen.

Seite 1 von 2