hessendepesche.de

Hamburg – Seit Ausbruch des Coronavirus wird darüber spekuliert, welche Branchen am besten aus der Krise kommen oder sogar Krisenprofiteure sind. Gewinner sind auf jeden Fall alle Finanzdienstleister, die mit Kryptowährungen arbeiten. So erlebte die älteste und bekannteste Digitalwährung, der Bitcoin, jüngst eine regelrechte Kursexplosion und stieg auf einen Rekordwert von über 50.000 US-Dollar. In Corona-Zeiten stellt der Bitcoin für viele Anleger offenbar eine attraktive Alternative zum Aktienmarkt dar, der insbesondere zu Beginn der Krise deutlich einbrach. Marktkenner rechnen auch künftig mit guten Anlageperspektiven für die Blockchain-gestützten Internetwährungen.

Frankfurt am Main – Fehlendes Selbstvertrauen kann man der publity AG unter ihrem Vorstandsvorsitzenden Thomas Olek wirklich nicht vorwerfen. Sie beschreibt ihre Philosophie so: „Der Anspruch von publity ist es, für Investoren innovative und effiziente Immobilienanlagelösungen zu schaffen, die mit den individuellen Anlagezielen der Investoren harmonisch übereinstimmen. Ein tiefes Verständnis der Anlageklasse Immobilie, ein etabliertes Netzwerk in der Bankenbranche und die jahrzehntelange Erfahrung des Managements von publity sind die Grundlage dafür, diese optimalen Finanzprodukte zu entwickeln und zu realisieren.“ Um individuellen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, lege man großen Wert auf die Transparenz des Investitionsprozesses und größtmögliche Objektivität bei der Immobilienbewertung.

Berlin – Unter dem klangvollen Namen Preußische Immobilien Kontor GmbH residiert am Berliner Kurfürstendamm ein Unternehmen, das sich auf Immobilienbewertungen in der deutschen Hauptstadt spezialisiert hat. Mithilfe solcher Bewertungen können Immobilieneigentümer ermitteln, welchen Verkaufspreis sie unter Berücksichtigung der örtlichen Marktdaten realistischerweise verlangen können. Eine unkomplizierte Online-Immobilienbewertung ist für jeden sinnvoll, der kurzfristig eine Wertermittlung benötigt. Anlässe dafür gibt es genug: eine konkrete Preisverhandlung, ein Immobilienvergleich oder die Besteuerung einer Erbschaft. Will man ein Haus oder eine Wohnung verkaufen, ist die Preisbildung oft ein Problem, wenn man die örtlichen Marktbedingungen nicht gut genug kennt. Setzt man den Preis zu hoch an, werden sofort potenzielle Käufer abgeschreckt, setzt man ihn zu niedrig an, verschenkt man viel Geld. Eine Wertermittlung der eigenen Immobilie hilft bei der Findung eines marktgerechten Quadratmeterpreises und eines realistischen Gesamtverkaufspreises. Die dabei gewonnene Einsicht in die Stärken und Schwächen des eigenen Objektes erleichtert die Verhandlungen mit potenziellen Käufern und damit die eigene Zukunftsplanung.