hessen-depesche.de

Kassel – Am Mittwoch haben die Kasseler Grünen einen neuen Kreisvorstand gewählt. Vanessa Gronemann und Boris Mijatovic wurden mit großer Mehrheit als gleichberechtigte Vorsitzende bestätigt, ebenso Schatzmeister Stephan Amtsberg. Zu Beisitzern in den erweiterten Vorstand wurden Franziska Bünsow, die Landtagsabgeordnete Karin Müller, Gesine Graw und Johannes Kreuzer (beide Grüne Jugend) sowie Torben Schmitt und Daniel Stein gewählt.

Schwalmstadt – Der 35-jährige Immobilienmakler Engin Eroglu wurde Anfang März als Nachfolger von Rudolf Schulz zum Landesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER Hessen gewählt. Der Schwalmstädter Stadtverordnete verfügt trotz seines jungen Alters bereits über einiges an kommunalpolitischer Erfahrung, die er allerdings vornehmlich bei den Grünen sammelte, für die er im Kreistag des Schwalm-Eder-Kreises sowie im Magistrat seiner Heimatstadt Schwalmstadt saß. Im Jahr 2012 kehrte er seiner einstigen Partei den Rücken und engagiert sich seitdem bei den FREIEN WÄHLERN. Diese haben auf ihrer letzten Landesmitgliederversammlung unter anderem die Teilnahme an den Bundestagswahlen in diesem Jahr sowie an den Landtagswahlen in Hessen im kommenden Jahr verkündet. HESSEN DEPESCHE hat mit Engin Eroglu über seine politischen Vorstellungen und die ambitionierten Ziele der FREIEN WÄHLER Hessen gesprochen.

Wiesbaden – Die hessische CDU-Landtagsfraktion kommentiert in letzter Zeit auffällig wohlwollend die Personalien ihrer liberalen Kollegen. Nach warmen Worten für den scheidenden FDP-Fraktionschef Florian Rentsch (https://www.hessen-depesche.de/politik/michael-boddenberg-cdu-bedauert-ausscheiden-von-florian-rentsch-fdp-aus-dem-landtag.html) ist der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg nun voll des Lobes für Rentschs Nachfolger René Rock

Offenbach am Main - Der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V. lässt kaum ein gutes Haar an den Plänen der „Tansania“-Koalitionäre von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern zum Umbau des Marktplatzes. Der Gewerbevereinsvorsitzende Stefan Becker erklärte: „Der Umbau soll die Innenstadt stärken. Ich frage mich, wie das gelingen soll, wenn die Interessen des Einzelhandels in der Politik kein Gehör finden. Wir haben uns für den Erhalt der Haltestelle auf Höhe der Schwanenapotheke eingesetzt, weil wir fest davon überzeugt sind, dass hier ein Treffpunkt für möglichst viele Menschen erhalten bleiben sollte.“

Hainburg – Die Hainburger Grünen haben auf ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag einen neuen Vorstand gewählt. Zum Sprecher wählten die Mitglieder den Fraktionsvorsitzenden und Kandidaten zur letzten Bürgermeisterwahl Cliff Hollmann, der damit auf den bisherigen Grünen-Chef Thorwald Ritter folgt. Ritter feierte unlängst seinen 70. Geburtstag und trat nicht erneut für einen Posten im Vorstand an. Er blickt auf ein über 30-jähriges Engagement im Hainburger Ortsverband der Grünen zurück.

Hainburg – Die jahrelange Debatte um den Bau eines neuen Rathauses in Hainburg, das die bisherige, von vielen Bürgern als unzureichend empfundene Situation der Verteilung der Ämter auf mehrere Gebäude beenden soll, ist im Grunde entschieden, seit die Mehrheitsfraktion der CDU einen entsprechenden Beschluss gefasst hat, der von den oppositionellen Grünen sowie den „Bürgern für Hainburg“ (BfH) mitgetragen wurde. Lediglich die SPD stellte sich bis zuletzt quer.

Kassel – Wegen der zunehmenden Belästigung von Passanten am Lyceumsplatz im Stadtteil Mitte hat die CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung ein bis zum 31. Juli 2017 befristetes Alkoholverbot an dieser Stelle vorgeschlagen. Der Lyceumsplatz habe sich zu einem Treffpunkt der Trinker- und Drogenszene entwickelt, so der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Stefan Kortmann.

Hainburg – Der Arbeitskreis Ehemalige Synagoge (Klein-Krotzenburg) lädt für Sonntag, den 7. Mai 2017, zu einem gemeinsamen Besuch der Gedenkstätte in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Hadamar bei Limburg an der Lahn ein. In der Einrichtung wurden 1941 neun Menschen mit Behinderung aus Hainburg im Rahmen der sogenannten „Aktion T4“ (Euthanasie) von den Nationalsozialisten umgebracht. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Feuerwehrhaus Hainstadt, wo Fahrgemeinschaften gebildet werden sollen. Anmelden kann man sich bei Thorwald Ritter vom Arbeitskreis Ehemalige Synagoge (Tel.: 06182 / 69600).

Düsseldorf – In keinem Land der Welt werden Frauen so brutal unterdrückt wie in Saudi-Arabien, wo Demokratie ein Fremdwort ist, aber das Auspeitschen und die Enthauptung von Regimegegnern zum Alltag gehören. Frauen wird in dem wahhabitischen Königreich jegliche gesellschaftliche Teilhabe verwehrt, sie sind so gut wie rechtlos und auf der sozialen Rangordnung weit unter Männern angesiedelt. Man sollte meinen, dies hätte sich inzwischen überall herumgesprochen – auch bei den Grünen, denen die Gleichberechtigung von Mann und Frau seit jeher ein wichtiges politisches Anliegen ist.

Seite 8 von 26