hessendepesche.de

VAE – Vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 findet in Dubai – und damit erstmals in der arabischen Welt – die Weltausstellung Expo statt. Bislang gingen Experten davon aus, dass durch die Großinvestitionen und die erwarteten 25 Millionen Besucher bis zu 270.000 neue Arbeitsplätze in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) entstehen und die regionale Wirtschaft langfristig angekurbelt wird. Inzwischen ist etwas Ernüchterung eingetreten, weil sich nicht alle ambitionierten Großprojekte reibungslos umsetzen lassen. Das gilt insbesondere für den Flughafen Dubai World Central.

Dubai – Im Jahr 2020 werden sich die allermeisten Länder auf der nächsten Weltausstellung präsentieren, für die diesmal das Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ gewählt wurde. Vom 20. Oktober 2020 bis 10. April 2021 öffnet die EXPO im wirtschaftlich aufstrebenden Dubai ihre Tore. Selbstverständlich wird auch Deutschland mit einem repräsentativen Pavillon in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten sein.

Dubai – Die objektiven Wirtschaftsdaten sind beeindruckend: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) verfügen weltweit über die siebtgrößten Ölreserven, haben ein Pro-Kopf-Einkommen von 39.130 US-Dollar (2017), stabile wirtschaftliche Wachstumsraten und ein internationales Anlagevermögen von weit mehr als einer Billion Euro. Damit gehört die Föderation der sieben Emirate zu den reichsten Staaten und finanzkräftigsten Investoren überhaupt. Obwohl die deutschen Ausfuhren in die VAE im Jahr 2017 auf etwa 11 Milliarden Euro gesunken sind, bleiben sie Deutschlands größter Handelspartner in der arabischen Welt. Laut einer Mitteilung der Deutschen Auslandsvertretungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten steht der Golfstaat unter den deutschen Ausfuhrzielländern an 23. Stelle. Diese Positionierung könnte sich im Gefolge der Weltausstellung Expo, die vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 in Dubai stattfindet, noch verbessern.