hessen-depesche.de

Hanau - Und wieder rasseln die AfD Hanau und Grosskrotzenburg mit Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) zusammen: Verwundert zeigt sich die Hanauer AfD über die Aussage der Stabsstelle Nachhaltigkeit zur Stadtentwicklung in Großauheim. Ortssprecher Harald Walter als Großauheimer erklärt dazu: „Da sieht man wie weit Wunsch und Wirklichkeit aus einander gehen. Da erzeugt die Stabstelle von Anja Zeller mit hauptamtlich angestellten Aktivisten und Experten bunte Papiere....und Claus Kaminsiky hält schon unter der Woche Sonntagsreden über Klimaweltpolitik und die heilige Greta...und was tut die Stadt konkret? Die gleichen Verantwortlichen versiegeln den Rochusplatz, dass er aussieht wie das Grabmal des unbekannten Soldaten.“

Frankfurt am Main – Der hessische AfD-Landesvorsitzende Peter Münch hat sich über die anhaltende Gewalttätigkeit militanter Gegner seiner Partei beklagt. „Darüber dürfen weder Politik noch Medien schweigend hinweggehen oder gar klammheimlich mit den Tätern sympathisieren“, so der Rechtsanwalt aus Bad Homburg am Mittwoch. Erst kürzlich sei es nach einer Veranstaltung mit AfD-Bundessprecherin Frauke Petry in Gladenbach zu Sachbeschädigungen gekommen. Geschädigte waren nach Angaben der AfD unter anderem einige ihrer Mandatsträger des Kreistags Marburg-Biedenkopf.

Gelnhausen – Die SPD landete am vergangenen Wahlsonntag einen fulminanten Doppelschlag: Nicht nur in Kassel zog ihr Kandidat Christian Geselle mit 56,6 Prozent schon in der ersten Runde locker an seinen Kontrahenten vorbei, auch bei der Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis erreichte der Gelnhausener Bürgermeister Thorsten Stolz mit 57,9 Prozent schon im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit und wird damit Nachfolger seines sozialdemokratischen Parteifreundes Erich Pipa. In seiner Heimatstadt kam Stolz sogar auf 75,8 Prozent der Stimmen.