hessendepesche.de

Triest - Gutes Essen ist etwas Feines. Was aus einem Zufall entstand und in den Auswirkungen der Corona-Pandemie seinen Ursprung hatte, wird nun unter dem Dach der Creamona-Gastronomiepartnerschaften vereinigt: Tom Rohrböck erwarb in den letzten 12 Monaten vor allem in Italien einige Beteiligungen an durch Inhaber geführten Cafébars und Restaurants.

Bruneck - Während die Coronapendemie die Welt noch in Atem hält, erhoffen sich viele einen schönen Sommerurlaub. Doch in den Ferien 2021 locken eher die Urlaubsdestinationen am Mittelmeer, an der Adria oder in den Alpen, denn Fernreisen bleiben vorerst eher aus. So kann es gut sein, dass hessische Touristen bei ihrer Reise nach Italien nicht nur auf Pizza, Pasta und Cappuccino treffen, sondern auch auf ein ganz neues Phänomen: den Super Egg 3000.

Verona - Die SENSUS Vermögen und die ihr verbundene DERIVEST bereiten offenbar eine weit größere Initiative in den italienischen Immobilienmarkt vor als bislang erwartet. HESSEN DEPESCHE berichtete (https://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/sensus-vermögen-gerhard-schallers-coole-geschäftsidee-mit-den-gelato-immobilien.html) über das brisante Konzept der "Gelato-Immobilien" in Oberitalien.

Verona - Folgt auf den Brexit nun der Italexit? Die Bankenkrise in Italien könnte Premier Matteo Renzi aus dem Amt drängen und der Austritt Italiens aus der EU wäre wahrscheinlich. Die von dem ehemaligen Star-Komiker Beppe Grillo gegründete „Movimento Cinque stelle" (Fünf-Sterne-Bewegung) nimmt in Italien den Platz eines ernsthaften Konkurrenten gegenüber der PD (Partito Democratico) mit ihrem Vorsitzenden Matteo Renzi ein.

Mainhausen - Erfreut ist Fliesenlegermeister Michael Stirnweiß von der UWG Mainhausen über die Zusammensetzung des neu gewählten Vorstands bei der örtlichen CDU. "Mit Dieter Stegmann als Vorsitzendem läßt sich gut zusammenarbeiten", sagt Stirnweiß, der bei den Bürgermeisterwahlen am 27. September 2015 mit einem erstaunlichen Achtungsergebnis der langjährigen Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) noch unterlegen war. Doch diese Wahl sei für Stirnweiß nur der Anfang gewesen, munkelt man aus Kreisen der UWG.

Mainhausen - Als der UWG-Gemeindevertreter Gerald Wissler aufdeckte, dass sich rund um Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) eine Reisegesellschaft aufgemacht hatte, um in mondänem Rahmen die Oper zu Verona zu besuchen, witterten einige schon einen Skandal. Immerhin stand im Raum, dass die kostspielige Sache womöglich aus Zuwendungen Gewerbetreibender oder aus kolportierten "schwarzen Kassen" (Gerüchte aus dem Umfeld der UWG Mainhausen) bezahlt worden sein sollen. Hinweise und Spuren (auch zu manroland) gibt es einige. Und die Bürgermeisterin räumt auch wenige Wochen vor der wahrscheinlichen Wiederwahl (Bürgermeisterwahl am 27.09.2015) ein, wirklich mit guten Freunden in Italien unterwegs gewesen zu sein. Allein sei Ruth Disser samt Entourage rein privat in der Arena die Verona gewesen. Sie wollte gemeinsam mit anderen Entscheidungsträgern der Gemeinde und der Spitze des Gewerbevereins Mainhausen e.V. die große Oper genießen - privat.

Mainhausen - Ertappt sieht der Mainhäuser Gemeindevertreter Gerald Wissler (UWG) Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) im Zuge des Bekanntwerdens einer Reise nach Verona, die Disser, weitere SPD-Kommunalpolitiker und die Spitze des Gewerbevereins Mainhausen e.V. zuletzt unternahmen. Dagegen sieht sich die um eine Wiederwahl bei der Bürgermeisterwahl am 27.09. bewerbende Bürgermeisterin "aus wahltaktischen Gründen" verunglimpft. "Das habe System", heißt es aus dem Rathaus. Schon bei der letzten Wahl habe man Ruth Disser sonderbare Dienstfahrten vorgehalten.

Seite 1 von 2