hessen-depesche.de

Hamburg – Inzwischen hat die Crowdinvesting-Plattform Exporo 207 Immobilienprojekte durchfinanziert und dafür mehr als 515 Millionen Euro Investitionskapital vermittelt. Die Summe von 181 Millionen Euro wurde bereits an die Anleger zurückgezahlt. Diese Zahlen stehen für eine einmalige Erfolgsgeschichte im Markt der digitalen Immobilieninvestments. Im November 2014 gründeten Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen ihre Online-Plattform für einfaches und gebührenfreies Immobilien-Crowdinvesting. Die bestechende Grundidee war, kapitalsuchende Projektträger und anlagesuchende Investoren zusammenzuführen und so eine Win-Win-Situation zu schaffen.Simon Brunke, Vorstandschef der Exporo AG, sagt zur jüngsten Unternehmensentwicklung: „Wir sind sehr stolz, unsere Marktführerschaft im Bereich digitaler Immobilieninvestments mit einer Summe von 500 Millionen Euro an online vermitteltem Kapital klar untermauert zu haben. Wir glauben fest an die Dezentralisierung der Märkte, und Exporo bietet eine attraktive Alternative zum klassischen Weg, in Immobilien zu investieren.“

Hamburg - Immobilien sind seit jeher eine sichere und rentable Geldanlage. Letzteres gilt umso mehr angesichts der Nullzinsen, die die Europäische Zentralbank (EZB) der Euro-Zone zur Rettung der südeuropäischen Schuldenstaaten verordnet hat. Klassisch zinsbasierte Kapitalanlagen werfen wegen der Nullzinspolitik kaum noch Rendite ab. Immer mehr Anleger nehmen deshalb Immobilien in ihr Vermögensportfolio auf und sprechen erwartungsvoll von „Betongold“. Um Geld in Häuser oder Wohnungen anzulegen, muss man diese nicht zwingend kaufen. Es gibt interessante Anlagealternativen, die genauso sicher und renditestark sind.