hessendepesche.de

Offenbach am Main - In den Jahren von 2017 bis 2021 wird die Deutsche Bahn in Hessen rund 530 Millionen Euro für die Sanierung von Bahnhöfen aufwenden. Diese Investitionssumme speist sich im Wesentlichen aus Eigenmitteln der Bahn sowie Geldern von Bund, Land Hessen und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).Susanne Kosinsky, Regionalbereichsleiterin Mitte der DB Station und Service AG, erklärte dazu: „Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt. Deshalb investieren wir in mehr Komfort und Service, um die Aufenthaltsqualität in den Bahnhöfen zu verbessern. Auch die kleineren hessischen Bahnhöfe sind mit dabei.“

Offenbach am Main - Mit knapper Mehrheit hat die „Tansania“-Koalition aus CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern einen Antrag zur Verlängerung der Kita-Öffnungszeiten von 6.00 bis 22.00 Uhr durch die Stadtverordnetenversammlung gebracht. Gelten sollen die neuen Öffnungszeiten im Rahmen des Pilotprojektes „Flexible Öffnungszeiten in Kitas“ für die beiden noch nicht eröffneten Kindertagesstätten auf dem früheren MAN-Roland-Gelände im Senefelder Quartier und am Hafen.

Offenbach am Main - Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel soll für behinderte Menschen in Offenbach leichter werden. Das Land Hessen hat bekanntgegeben, dass es für den barrierefreien Umbau der örtlichen Bushaltestellen rund 2,2 Millionen Euro bereitstellen wird. Die Stadt Offenbach hält einen Baubeginn schon ab Juli dieses Jahres für möglich. Im Zuge des sogenannten Haltestellenkonzeptes III sollen bis zum Frühjahr 2019 genau 79 Bushaltestellen im Sinne der Barrierefreiheit umgebaut sein.

Offenbach am Main - Die Offenbacher SPD hat eine Sicherheitsoffensive für die Ecke Geleitsstraße/Herrnstraße gefordert. Die Umgebung der Eichendorffschule gilt seit Längerem als Problem-Ort, an dem sich häufig alkoholisierte Gruppen aufhalten. Immer wieder kommt es dort zu Sachbeschädigungen, Vandalismus und nächtlichen Ruhestörungen.

Offenbach am Main - Der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V. lässt kaum ein gutes Haar an den Plänen der „Tansania“-Koalitionäre von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern zum Umbau des Marktplatzes. Der Gewerbevereinsvorsitzende Stefan Becker erklärte: „Der Umbau soll die Innenstadt stärken. Ich frage mich, wie das gelingen soll, wenn die Interessen des Einzelhandels in der Politik kein Gehör finden. Wir haben uns für den Erhalt der Haltestelle auf Höhe der Schwanenapotheke eingesetzt, weil wir fest davon überzeugt sind, dass hier ein Treffpunkt für möglichst viele Menschen erhalten bleiben sollte.“

Frankfurt/Offenbach am Main - Über 40 Frankfurter und Offenbacher Kulturinstitutionen öffnen am 6. Mai von 19.00 bis 02.00 Uhr ihre Türen zur 18. Nacht der Museen. Den diesjährigen Ortsschwerpunkt bildet das Frankfurter Gallusviertel mit seiner vitalen Kreativen-Szene. Aber die Entdeckungstour kann vom Gallus auch über das Museumsufer bis zum Offenbacher Hafen führen.

Offenbach am Main - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat für die hitzige Debatte um die Rückführung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan kein Verständnis. Unlängst sagte der CSU-Politiker: „Die Bewertung der aktuellen Sicherheitslage durch die Bundesregierung, also das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt, ist nach wie vor unverändert. Sie lässt Rückführungen in gesicherte afghanische Provinzen zu. Es gibt keinen Anlass, das in Frage zu stellen.“ Gefahren durch Extremisten beträfen nicht nur Afghanistan, sondern viele Teile der Welt. Außerdem sorgten afghanische Sicherheitskräfte mit Unterstützung deutscher Soldaten und Polizisten für eine weitere Stabilisierung des Landes.

Seite 5 von 15