hessen-depesche.de

Bad Homburg vor der Höhe – Die MLC Properties AG arbeitet gemäß dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) als Finanzanlagenvermittlerin für Anteile oder Aktien an in- und ausländischen geschlossenen Investmentvermögen sowie geschlossenen EU-Investmentvermögen. Das ist freilich nicht das Besondere des im hessischen Bad Homburg v. d. Höhe ansässigen Unternehmens mit seinen Vorstandsmitgliedern Dr. Hendrik Müller-Lankow und Dr. Anye Chifen. Die Portfolio-Spezialität des Hauses besteht vielmehr in Immobilieninvestitionen in Ruanda und Tansania in Form der Vermögensanlage „MLC Properties East Africa“. Immobilieninvestments in Ostafrika? Was dem normalen Anleger auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich bis abwegig vorkommt, ist für Kenner der aktuellen Entwicklung Afrikas fast schon ein Geheimtipp. Der viel gereiste Afrika-Experte Tom Rohrböck sieht auf dem schwarzen Kontinent derzeit größte Chancen für Investoren, aber natürlich auch Risiken.

München - Die Investmentbranche befindet sich derzeit im Umbruch. Einerseits arbeiten viele Anbieter mit Hochdruck daran, die durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) gestellten Anforderungen zu erfüllen. Andererseits gibt es auch ehemalige Emittenten von Beteiligungen, die den Weg zu einem regulierten Anbieter von Alternativen Investmentfonds (AIF) nicht mitzugehen bereit sind. Die in München ansässige DF Deutsche Finance Holding AG war einer der ersten deutschen Anbieter, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Lizenz zur Verwaltung von AIF erhalten hat.