hessendepesche.de

Mainhausen - Schon vor einiger Zeit hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Mainhausen den Grundsatzbeschluß gefaßt, der Firma Höfling zu erlauben, das Recyclingzentrum vom derzeitigen Standort am Ostring im Industriegebiet in die ehemalige Sandgrube an der L3065 Richtung Babenhausen zu verlegen. Als einzige Fraktion in der Gemeindevertretung hatte seinerzeit die UWG Mainhausen gegen diese Pläne gestimmt, weil sie eine deutliche Zunahme der Verkehrsbelastung an der Babenhäuser Straße befürchtete.

Mainhausen - Schon vor einiger Zeit hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Mainhausen den Grundsatzbeschluß gefaßt, der Firma Höfling zu erlauben, das Recyclingzentrum vom derzeitigen Standort am Ostring im Industriegebiet in die ehemalige Sandgrube an der L3065 Richtung Babenhausen zu verlegen. Als einzige Fraktion in der Gemeindevertretung hat seinerzeit die UWG Mainhausen gegen diese Pläne gestimmt, weil sie eine deutliche Zunahme der Verkehrsbelastung an der Babenhäuser Straße befürchtete.

Mainhausen - In einer Presseaussendung der UWG Mainhausen bedauert die Oppositionspartei eine Verzögerungstaktik der SPD-Mehrheit zur Realisierung eines Autobahnanschlusses im Ortsteil Zellhausen. "Leider keine Mehrheit fand ein Antrag der UWG-Fraktion, durch den der Gemeindevorstand beauftragt werden sollte, mit allen zuständigen Stellen offizielle Gespräche zu führen mit dem Ziel, eine direkte Anschlussstelle an der A3 zur L3065 zwischen Zellhausen und Babenhausen zu errichten. Stattdessen wurde ein Änderungsantrag der SPD verabschiedet, erst das Ergebnis eines Verkehrsgutachtens abzuwarten."