hessendepesche.de

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport freut sich mit ihrem Hauptkunden Lufthansa über die Auszeichnung als „Best Airline in Europe“, die der führenden deutschen Fluggesellschaft am Dienstag auf der Paris Air Show in Le Bourget verliehen wurde. Die Auszeichnung basiert auf der Befragung von weltweit rund 18 Millionen Passagieren durch das auf Luftfahrt spezialisierte Marktforschungsinstitut Skytrax.

Frankfurt am Main – Eine neue Anbindung an die Sky-Line-Bahn im Bereich C im Ostteil von Terminal 1 des Flughafens Frankfurt sorgt seit wenigen Tagen für eine deutliche Verkürzung der Wartezeiten von Transitreisenden an Deutschlands größtem Airport. Die Zeitersparnis liegt nach Angaben des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport beispielsweise für einen Transitreisenden vom Bereich C zu einem Anschlussflug im Flugsteig A bei etwa 15 Minuten. Passkontrollen entfallen für die Nutzer der neuen Station, da sie während des gesamten Transitvorgangs im Non-Schengen-Bereich bleiben.

Rüsselsheim – Der Aufsichtsrat der Lufthansa hat am Dienstag beschlossen, fast die Hälfte der A380-Flotte von Frankfurt nach München zu verlegen. Das Unternehmen reagiert damit laut Medienberichten auch auf das zuletzt schwierige Verhältnis zum Flughafenbetreiber Fraport und die vom hessischen Wirtschaftsminister genehmigten Gebührenrabatte für den Billigflieger Ryanair.

Frankfurt am Main – Mit einem Zuwachs um 5,7 Prozent auf 5,6 Millionen Passagiere konnte der Frankfurter Flughafen auch im Mai 2017 wieder ein deutliches Plus bei den Verkehrszahlen verbuchen. Wie der Flughafenbetreiber Fraport am Dienstag mitteilte, wirkte sich vor allem eine im Vergleich zum Vorjahresmonat geringere Zahl an Feiertagen belebend auf den Luftverkehr aus. Zudem sei der Mai 2016 insgesamt von einem eher schwachen Passagieraufkommen und witterungsbedingten Annullierungen geprägt gewesen, teilte die Fraport AG mit.

Frankfurt am Main – Die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL), die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) und der europäische Kabinenverband EurECCA haben die Subventionierung sozial unverträglicher Beschäftigungspraktiken in der Luftverkehrsindustrie scharf kritisiert. Im Fokus der Kritik steht die inzwischen größte europäische Fluggesellschaft Ryanair mit Sitz in Dublin. Seit März 2017 ist die irische Billigfluglinie am Frankfurter Flughafen vertreten und bekam großzügige Rabatte bei den Start- und Landegebühren eingeräumt. Die Gewerkschafter fordern die politischen Entscheidungsträger nun auf, künftig auf die Genehmigung von Rabatten und zusätzlichen Kapazitäten für Firmen zu verzichten, die über keine ausreichenden Sozialstandards verfügen.

Wiesbaden – Sowohl die CDU als auch die Grünen haben – im Einklang mit der Opposition – die Einrichtung von Deutschlands erstem Lehrstuhl zur Erforschung der Geschichte des Holocaust am Donnerstag im Plenum des Hessischen Landtages begrüßt und als eine wichtige Ergänzung der deutschen Erinnerungskultur gewürdigt. „Das Erinnern an die Ereignisse in Deutschland während der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus und die Verantwortung Deutschlands für den Holocaust sind untrennbar mit unserer demokratischen Identität verbunden“, so der grüne Hochschulpolitiker Daniel May in der Debatte.

Offenbach am Main – Die Offenbacher Lobster Experience GmbH & Co. KG – Deutschlands Luxusreiserepräsentanz Nummer eins – weitet ihr Geschäftsfeld ab sofort auf die wachsenden mittel- und osteuropäischen Märkte aus. Ziel sei es, die Geschäfts-, Umsatz- und Zielgruppen für die Hotelpartner des Unternehmens zu erhöhen, teilte Geschäftsführerin Astrid Oberhummer am Mittwoch mit.

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafen ist nicht nur Deutschlands größtes Drehkreuz für den zivilen Luftverkehr, er ist auch für seine stimmungsvollen Kultur- und Party-Events bekannt, die Jahr für Jahr auch solche Besucher an den Airport locken, die nicht in ferne Länder aufbrechen möchten. Auch in diesem Sommer bietet die Fraport AG wieder ein buntes Potpourri an Festivitäten, Partys und Erlebnistagen.

Frankfurt am Main – Die Instandhaltungsmaßnahmen an Startbahn 18 West des Frankfurter Airports sind planmäßig beendet worden. Dies teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Montag mit. Innerhalb von nur fünf Tagen wurden auf rund 44.000 Quadratmetern Fläche – was ungefähr der Größe von fünf Fußballfeldern entspricht – 14 Zentimeter der Asphaltdecke der Bahn abgetragen und durch zwei neue Schichten ersetzt. Insgesamt wurden rund 30.000 Tonnen Asphalt verbaut. Wegen der Arbeiten kam es zwar zu geringen Verzögerungen im Flugbetrieb, Streichungen von Flügen konnten jedoch weitestgehend vermieden werden.

Seite 3 von 18