hessendepesche.de

Wiesbaden – Am 26. Mai informierte Astrid Wallmann auf ihrer Facebook-Seite darüber, dass die hessische Landesregierung das Förderprogramm „Zukunft Innenstadt“ aufgelegt hat, um Innenstädte attraktiver zu machen und Menschen nach der Corona-Krise wieder zum Besuch der Stadtzentren zu bewegen. Die Initiative richtet sich an alle hessischen Kommunen, die innovative Ideen zur Innenstadtbelebung haben und diese konsequent umsetzen wollen. Die CDU-Landtagsabgeordnete wies darauf hin, dass sich das Land Hessen mit bis zu 90 Prozent an den zuwendungsfähigen Ausgaben für Maßnahmen ab 5.000 Euro beteiligt. Pro Kommune könnten so bis zu 250.000 Euro Landesmittel für Maßnahmen bereitgestellt werden, schrieb Wallmann. Außerdem würden besonders kreative Maßnahmen mit einem Kommunalpreis ausgezeichnet. Für die drei Gewinner dieses Preises gebe es on top Fördersummen von 500.000, 750.000 und 1.000.000 Euro.

Hamburg / Wien – Der Hamburger Immobilienfinanzierer Exporo AG um die Kaufleute Dr. Björn Maronde und Simon Brunke weitet seine Geschäftstätigkeit nach Österreich aus. Wie das bislang nur in der Bundesrepublik Deutschland aktive Unternehmen um Simon Brunke und Dr. Björn Maronde mitteilte, wird interessierten Anlegern nun erstmals ein Investmentprojekt in Wien angeboten, dessen Gesamtinvestitionskosten sich auf 11.660.000 Euro belaufen. Die Kunden der Exporo AG finanzieren hiervon gut ein Zehntel, nämlich 1.690.000 Euro, mit einer festen, endfälligen Verzinsung von 5,5 Prozent pro Jahr und einer Mindestlaufzeit von etwa 16 Monaten. Einsteigen kann man bereits mit einem Betrag ab 500 Euro.

Frankfurt am Main - Sebastian Kieser hat in der deutschen Finanzwirtschaft noch große Ziele. Der junge Mann gilt in der Branche als hoch umworbenes Vertriebstalent. Seine Leistungsfähigkeit hat er bereits bei seinen früheren Aufgaben unter Beweis gestellt. Und nicht wenige Neider beweisen, dass Kieser wohl den nötigen Biss hat, der vielen anderen fehlt.

Dreieich – Gemeinsam mit der Sparkasse Langen-Seligenstadt (SLS) und der Stadt Dreieich konnten Jürgen Jörges und sein Team von der Maler Schmidt GmbH mehr als 40 Geschäftsleute aus der Region zum Unternehmerfrühstück in Dreieich begrüßen. Der Informationsaustausch, das Netzwerken und das Knüpfen neuer Kontakte standen bei dem halbjährlichen Mittelständlertreffen wie immer im Vordergrund.

Neu-Isenburg – Gemeinsam mit der Sparkasse Langen-Seligenstadt (SLS), der Wirtschaftsförderung der Stadt Neu-Isenburg und der IHK Offenbach am Main sowie der Sparkasse Langen-Seligenstadt konnte die Schoofs Immobilien GmbH mit ihren Geschäftsführern Mohamed Younis und Jürgen Dräger mehr als 80 Gäste zum Unternehmerfrühstück in Neu-Isenburg begrüßen. Der Informationsaustausch, das Netzwerken und das Knüpfen neuer Kontakte standen bei dem halbjährlichen Treffen wie immer im Vordergrund.

Seligenstadt – Dass sich der Kauf eines PS-Loses lohnt, erfuhren kürzlich vier Kunden der Sparkasse Langen-Seligenstadt (SLS). Bei der Sonderauslosung im PS-Los-Sparen gewannen sie einen Audi A3 Sportback. Eine der glücklichen Gewinnerinnen ist Barbara Schmitt, die im Autohaus Best in Mühlheim ihren schnittigen Flitzer von Regionaldirektor Torsten Reuter entgegennehmen konnte. Die SLS gratuliert Frau Schmitt sowie allen anderen Gewinnern und wünscht allzeit eine gute und sichere Fahrt.

Seligenstadt – Die Sparkasse Langen-Seligenstadt (SLS) hat elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die ihre Erfahrung und ihr Engagement jeweils seit 25 Jahren für ihre Kunden und für ihre Sparkasse eingebracht haben. Sparkassen-Vorstand Klaus Zoufal würdigte die langjährige Mitarbeit der Geehrten mit den Worten, dass „Menschen entscheidend für den Erfolg“ des Instituts seien.

Seligenstadt – Die Stiftung „Für Kinder und Jugendliche in unserer Region – Stiftung der Sparkasse Langen-Seligenstadt“ hat – mit fachlicher Unterstützung des Staatlichen Schulamtes Offenbach – erneut 21 Stipendien in der Initiative zur Förderung von besonderen Begabungen vergeben. Die Vergabe fand bereits zum 15. Mal statt.

München – Die MEP Werke GmbH, die sich auf die Vermietung von Solaranlagen an deutsche Privathaushalte spezialisiert hat, konnte unlängst in München ihr erstes eigenes Ausbildungszentrum für Monteure und Elektriker eröffnen. Die über 1.000 Quadratmeter große Schulungsfläche bietet neben Büroräumlichkeiten eine große Montagehalle mit verschiedenen Dachattrappen, an denen das Montieren und Anschließen von Solaranlagen geschult wird.

Seite 1 von 6