hessendepesche.de

Frankfurt am Main - Der Fraport-Konzern verzeichnete im ersten Halbjahr Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. Bereinigt um die Erlöse, die im Zusammenhang mit Ausbauinvestitionen an den internationalen Beteiligungsflughäfen stehen (gemäß IFRIC 12), legten die Umsatzerlöse um 5,2 Prozent auf 1.513,9 Millionen Euro zu.

Frankfurt am Main - Der Flughafen Frankfurt zählte im Juni knapp 6,6 Millionen Passagiere, ein Zuwachs von 3,4 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Mit 45.871 Starts und Landungen nahm die Zahl der Flugbewegungen um 1,4 Prozent zu. Auch die Summe der Höchststartgewichte stieg um 1,7 Prozent auf rund 2,8 Millionen Tonnen an. Lediglich das Cargo-Aufkommen verringerte sich um 4,7 Prozent auf 174.392 Tonnen. Der Rückgang basiert vor allem auf der schwachen weltweiten Konjunktur sowie der im Vergleich zum Vorjahr späteren Lage der Feiertage Pfingsten und Fronleichnam.

Offenbach am Main - Paul-Gerhard Weiß (Jahrgang 1959) ist bereits seit Anfang der 1980er Jahre Kommunalpolitiker der Offenbacher FDP. Er war schon dabei als der legendäre Ferdi Walther in der bürgerlichen Koalition aus CDU und FDP von 1977 bis 1985 als Kultur- und Sportdezernent (ab 1980) die Idee der Kreativwirtschaft für Offenbach, "das coolere Frankfurt", quasi erfand. Die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main wäre ohne Ferdi Walther kaum denkbar gewesen. Und Paul-Gerhard Weiß, bereits Dezernent von 2006 bis 2012 hat sich dieser Idee seines väterlichen Parteifreundes immer verbunden gefühlt und trägt nun auch jetzt wieder in einer Rathauskoalition aus CDU, Grüne, FDP und Freie Wähler die Kulturfahne der Offenbacher Liberalen hoch. Bildungspolitik und Kulturförderung sind seit Ferdi Walther der Markenkern der Freien Demokraten. Paul-Gerhard Weiß steht in dieser Tradition und ist zudem Verhandlungsführer der Stadt Offenbach am Main gegenüber der Fraport AG, der Deutschen Flugsicherung und der Luftverkehrswirtschaft. Als "Cheflobbyist" der Großstadt direkt neben dem Frankfurter Flughafen gilt Weiß als harter, aber stets höflicher und fairer Widerpart zum Vorstand der Fraport AG und führte mit Fraport-Verantwortlichen in den regionalen Gremien schon so manch gewinnende Verhandlung für die vom Fluglärm geplagten Offenbacher. HESSEN DEPESCHE sprach mit Paul-Gerhard Weiß über Schulpolitik, Kulturansiedlung und auch über die Auswirkungen des Ausbaus am Flughafen auf seine Heimatstadt.

Frankfurt am Main – Der Flughafen Frankfurt bestätigt seine Funktion für die Rhein-Main-Region als Wirtschaftsfaktor und Job-Motor erster Ordnung: Zum Stichtag 31. Dezember 2014 arbeiteten mehr als 80.000 Beschäftigte – so viele wie nie zuvor - bei den annähernd 500 Unternehmen und Institutionen, die an der neuesten Arbeitsstätten- und Beschäftigtenerhebung am Airport teilnahmen. Damit untermauert der Frankfurter Flughafen seine Position als größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands.