hessen-depesche.de

Mainhausen - In der Frage um eine mögliche Nachfolge von Ruth Disser (SPD) als Mainhäuser Bürgermeister/in zeichnen sich erste Personalentwicklungen ab. Wie SPD-Ortsvereinsvorsitzende Gisela Schobbe mitteilt, hat sich Frank Simon für eine Kandidatur entschieden. „Der Vorstand wird diese Kandidatur unterstützen und den 35jährigen Projektadministrator in der für 30. Juli terminierten Mitgliederversammlung einstimmig als Kandidaten vorschlagen.“ Zuvor hatte Frank Simon auch in den Reihen der SPD-Fraktion - als deren Vorsitzender er seit mehr als einem Jahr fungiert - für seine Kandidatur geworben und dort ebenfalls einstimmigen Rückhalt erfahren.

Mainhausen - Bei der Jahreshauptversammlung der CDU Mainhausen im letzten Jahr ließ sich der alte Vorstand durch die Kraft der zwei Herzen wiederwählen und düpierte, nach der katastrophalen Wahl 2016, erneut und zum wiederholten Male jüngere CDU'ler. Viele der so enttäuschten verließen daraufhin den Ortsverband und übrig blieb eher eine Senioren-Union als eine aufstrebende Partei.

Mainhausen - In Mainhausen fühlt sich die Opposition durch neue Immobiliengeschäfte der SPD-geführten Gemeinde ziemlich überrascht. Völlig unerwartet sei die UWG von einer Vorlage überrumpelt worden, die den Verkauf des Aureliushof zum Inhalt hat. Da dies zuvor nie Thema in irgendeinem Gemeindegremium war, erstellte die UWG eiligst einen Fragenkatalog, um dieses Thema sachlich und kompetent erötern zu können.

Mainhausen - Die SPD Mehrheit in der Gemeindevertretung von Mainhausen hat nun ihr Konzept für "kostengünstiges Wohnen in Mainflingen" durchgesetzt. Im Ortsteil Mainflingen soll nun ein Gebäudekomplex errichtet werden, der Wohnen zu erschwinglichen Preisen ermöglichen soll und Mieter für eine gewisse Zeit vor galoppierendem Mietzins beschützen möchte

Mainhausen - Der CDU Kommunalpolitiker und Hufschmied Alexander Schloss sieht in der Jugend- und Familienfreundlichkeit der SPD (HESSEN DEPESCHE berichtete) mehr Schau als tragfähige Politik. Seiner Ansicht nach propagiere die SPD mit ihren, im Vergleich zu anderen Fraktionen, jungen Mitgliedern zwischen 22 und 32 Jahren, eine Kinder- und Jugendfreundlichkeit. Die SPD reiste durchs Rhein-Main-Gebiet auf der Suche nach Ideen für ein Jugendspielfeld. Am Ende steht nun der Plan, ein solches im Ortsteil Zellhausen entstehen zu lassen. "Soweit, so ehrenvoll", sagt Schloss.

Seite 1 von 4