hessen-depesche.de

Montag, 30 März 2020 15:27

WerteUnion will Jutta Ditfurth in die Feldarbeit schicken

Frankfurt am Main - Die Frankfurter Stadtverordnete Jutta Ditfurth (Ökolinx) hat sich vor einer Woche an ihre Unterstützer auf Twitter gewandt: „Ich schaff’s nicht ohne Eure Hilfe. Erst wochenlang grippekrank, jetzt 3. Tag Covid19. Durch Corona alle 15 Jobs bis Juni verloren (Vorträge, Lesungen). Was soll ich noch sagen?“ Es ist ein verzweifelter Hilfeschrei unter vielen: Freiberufler und Gewerbetreibende leiden ganz besonders unter Corona, denn die Kosten bleiben gleich, aber die Einnahmen fallen weg. Angestellte Arbeitnehmer haben momentan noch gut lachen, da zumindest die Gehälter weitergezahlt werden.

weiterlesen ...
Freitag, 27 März 2020 18:15

Mit Hamburger Exporo AG trotz Corona-Krise weiterhin profitabel in den Immobilienmarkt investieren?

Hamburg – Der Ausbruch des Coronavirus stürzt die Unternehmen vieler Branchen in eine existentielle Krise, weil der Binnenkonsum und die Auslandsnachfrage einbrechen. Selbst der jahrelang boomende Immobilienmarkt wird sich dem wirtschaftlichen Einbruch nicht ganz entziehen können. So rechnen Ökonomen damit, dass die Folgen der Pandemie auch das Wachstum der Immobilienwirtschaft bremsen. Das heißt freilich nicht, dass Immobilien an Wert verlieren, sondern lediglich ein geringerer Anstieg der Mieten und Immobilienpreise zu erwarten ist. Nur wenn die Krise über Monate das Alltags- und Wirtschaftsleben lähmen sollte, wäre theoretisch auch ein Ende des fast zehnjährigen Immobilienbooms in Deutschland vorstellbar. Mietern und Immobilienkäufern dürfte die neue Situation nach den teils heftigen Preissteigerungen der letzten Jahre wieder etwas Luft verschaffen. Dem Statistischen Bundesamt zufolge verteuerten sich Wohnungen und Häuser auch 2019 nochmals um mehr als fünf Prozent.

weiterlesen ...
Montag, 23 März 2020 23:24

Main-Kinzig: FDP-Kreistagsfraktion fordert Koordinierung der neuen gastronomischen Liefer- und Abholangebote durch die Wirtschaftsförderung

Gelnhausen - Aus der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am Sonntag, den 22. März 2020 geht unter anderem hervor, dass ab dem heutigen Montag alle Gastronomiebetriebe für den Publikumsverkehr geschlossen werden. Die Betriebe haben nur noch die Möglichkeit durch Abhol- oder Auslieferangebote über die Runden zu kommen. Dabei stoßen die vielen Betriebe, die mit diesem Geschäft wenig oder teilweise keine Erfahrungen haben, auf verschiedenste Herausforderungen. Die Verpackung der Speisen, die Auslieferung und auch die Abwicklung der Zahlung auf eine möglichst sichere Weise sind nur ein paar wenige, der vielen neuen Aspekte.

weiterlesen ...
Dienstag, 10 März 2020 19:42

Gelnhausen: Kreisverwaltung lässt Planungsstand der Bahnquerung Hailer/Meerholz auf der Kreisstraße 904 weiter offen

Gelnhausen - Am 08.05.2019 hatten Landrat Thorsten Stolz und sein Verkehrsdezernent Winfried Ottmann in der GNZ ihr Festhalten bekundet, dass es „gemeinsame Zielsetzung von Stadt und Kreis“ sei, die Bahnstrecke Hanau – Fulda im Ortsbereich Hailer-Meerholz „mittels einer Omega-Brücke zu queren“. Gleichzeitig wurde ein „Parallelverfahren“ angestoßen, um Alternativen zur Brückenlösung auf ihre ökologische und ökonomische Machbarkeit zu prüfen, letztlich auch vor dem Hintergrund, gegebenenfalls gerichtsfest argumentieren zu können.

weiterlesen ...
Donnerstag, 05 März 2020 22:02

Gelnhausen: FDP wünscht sich von allen das Thema Stadthalle sachlich- und zukunftsorientiert anzugehen

Gelnhausen - „Beim Vorort-Termin in der Stadthalle waren die beiden Stadtverordneten der CDU, die nun wiederholt lautstark in die Öffentlichkeit treten erneut nicht anwesend. Vielleicht lässt sich durch die Abwesenheit erklären, dass die CDU völlig am Thema vorbei argumentiert. Leider schein eine konstruktive Zusammenarbeit von Seiten der CDU aktuell schlicht nicht gewünscht zu werden“, stellt FDP-Fraktionsvorsitzender Hendrik Silken fest.

weiterlesen ...
Mittwoch, 04 März 2020 20:19

Main-Kinzig: Windkraftanlagen fahren herbe Verluste ein

Gelnhausen - Aus dem Beteiligungsbericht der Kreiswerke lässt sich entnehmen, dass die Windpark Wächtersbach GmbH & Co KG mit ihren drei Windkraftanlagen in Wächtersbach-Neudorf, als Tochtergesellschaft der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH inzwischen im 5. Jahr in Folge, selbst im windstarken Jahr 2018, einen Verlust erwirtschaftet hat. Im Vergleich zum Jahr 2018 war das Jahr 2019 sogar sehr windschwach.

weiterlesen ...