hessen-depesche.de

Donnerstag, 31 Januar 2019 23:28

Cybersicherheit: Wird Jens Lehmann (CDU) so langsam zum Standortvorteil für Leipzig?

Leipzig - Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (Jahrgang 1967) war vor seinem Engagement in der CDU eine Bahnradfahrlegende. Zweimal wurde Lehmann Olympiasieger. Mit ähnlichem Enthusiasmus setzt sich Jens Lehmann nun scheinbar auch beständig für seine Heimatregion Leipzig/Halle ein. Nun kann eine weitere Infrastrukturmaßnahme des Bundes Lehmanns politisches Revier weiter befördern. Die Agentur für Cybersicherheit kommt in die Region.

weiterlesen ...
Donnerstag, 31 Januar 2019 00:47

Scheuermann Investment GmbH: Torsten Scheuermann setzt auf Start-ups und Digital Leadership

Berlin - Unter dem Motto „Investing in Tomorrow’s Leaders“ wirbt die Scheuermann Investment GmbH auf ihrer englischsprachigen Seite für das „Investieren in die Führungskräfte von morgen“. Gründer und Geschäftsführer Torsten Scheuermann zielt auf die frühzeitige Förderung risikofreudiger Start-ups in den Bereichen neuer Technologien. Das beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg registrierte Beratungs- und Investmentunternehmen rückt dabei die gesellschaftsverändernde Macht der Digitalisierung in den Fokus und stellt fest: „Die Welt wird zu einem intelligenten, digital befähigten Netz von Menschen, Dingen und Dienstleistungen. Gewöhnliche Menschen werden eine Welt erleben, in der die Grenzen zwischen dem, was wirklich ist, und dem, was digital ist, wirklich verwischen. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden zur Verbesserung von Analysen, Aktionen und Schnittstellen von nahezu jedem technologiebasierten System verwendet. Es entstehen neue digitale Geschäftsmodelle und neue Ökosysteme, um die Geschäfts- und Kundenbeziehungen neu auszurichten.“ Zu den naheliegenden Anwendungsfällen zählt Scheuermann das Internet der Dinge (IoT), die künstliche Intelligenz (KI), die virtuelle Realität (VR), die erweiterte Realität (Augmented Reality, AR), das autonome Fahren und die Biotechnologie. Zentral sind für ihn auch die Bereiche Mobile-Geräte, Cloud-Dienste und soziale Medien, Big Data, Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie.

weiterlesen ...
Dienstag, 29 Januar 2019 14:22

Schock-Umfrage: Bayern-SPD am Rande der 5-Prozent-Hürde

München - Die bayerische SPD hat es traditionell nicht einfach: In Großstädten ist sie zwar bei Personenwahlen erfolgreich, aber insbesondere auf dem Land kriegt sie keinen Fuß auf den Boden. Lange Zeit war dafür neben der starken Verankerung der CSU in allen sozialen Milieus vor allem der christlich-soziale Kurs der Partei, der in gewisser Weise auch für wirtschaftspolitisch eher linksstehende Wähler attraktiv war.

weiterlesen ...
Dienstag, 29 Januar 2019 03:23

Marion Schardt-Sauer (FDP) will Spießrutenlauf bei Schwangerschaftsberatung verhindern

Wiesbaden - Die rechtspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Marion Schardt-Sauer, hat Kritik an den Aktivitäten von Abtreibungsgegnern vor Schwangeren-Konfliktberatungsstellen geübt. „Es kann nicht sein, dass Betroffene, die bei diesen Einrichtungen Rat suchen und dem notwendigen gesetzlichen Erfordernis nachkommen, sich vor einem möglichen Schwangerschaftsabbruch beraten zu lassen, angegangen werden. Abtreibungsgegner wie etwa christliche Fundamentalisten belästigen mit Mahnwachen und diffamierenden Plakaten Schwangere und deren Partner, wenn diese Beratungsstellen aufsuchen. Ein solcher Spießrutenlauf belastet die Betroffenen psychisch und muss unbedingt verhindert werden. Es muss daher Schutzzonen um Beratungsstellen geben, die Schwangere vor solchen Angriffen bewahren. Dies gilt auch für die Stadt Frankfurt, die – obwohl die rechtlichen Möglichkeiten gegeben sind - solche Schutzzonen bislang nicht praktiziert.“

weiterlesen ...
Dienstag, 29 Januar 2019 03:12

Der grüne Wahn: Die Kindersoldaten des Ökologismus

Frankfurt am Main - Greta Thunberg ist eine schwedische Schülerin. Keine ganz normale, aber dazu später mehr. Noch vor Jahren hätte niemand Notiz von ihr genommen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Das Mädchen aus Stockholm, das mit seinen 16 Jahren aussieht wie zwölf, wird von der internationalen Presse gefeiert. Dabei hat Greta gar nichts Besonderes getan. Sie hat uns in ihrer pubertierenden Kindlichkeit einfach nur wissen lassen, dass sie sich fürchtet, weil wir ihr angeblich die Zukunft stehlen. Jeder von uns hat das durchgemacht: Wir hassten die Erwachsenen, manchmal sogar unsere Eltern, fühlten uns ungeliebt und unverstanden. Von einem auf den nächsten Moment färbte sich die rosarote Welt in ein tristes Grau, um kurz darauf wieder strahlend hell zu leuchten. So ist das eben in der Pubertät. Normalerweise legt sich das irgendwann. Nicht so bei Greta. Sie lebt ihre Stimmungsschwankungen bis zum Exzess aus. Und das seit vielen Jahren. Mit elf hörte sie auf zu sprechen und zu essen, um ihre Familie zu zwingen, sich der Öko-Hysterie des grünen Panikorchesters zu unterwerfen. Sie wurde depressiv und steigerte sich in Zwangsneurosen, die sich zu psychischen Störungen auswuchsen. Später diagnostizierte man bei ihr das sogenannte Asperger-Syndrom. Ein schwer krankes Kind, das verantwortungsvolle Eltern schützen würden – vor sich selbst und dem Rest der Welt. Stattdessen gestatten die Opernsängerin Malena Emman und der Schauspieler Svante Thunberg, dass Reporter und Öko-Lobbyisten ihre Tochter vor Kameras und Mikrofone zerren und sie auf diese Weise in ihren Zwangsstörungen noch bestärken.

weiterlesen ...
Freitag, 25 Januar 2019 18:29

Offenbach: Christin Thüne (AfD) regt Schulsanierungen ÖPP-Verfahren an

Offenbach am Main - Die Fraktion der Alternative für Deutschland (AfD) spricht sich gegen die jüngst von Kämmerer und Bürgermeister Peter Freier (CDU) angekündigte massive Erhöhung der Grundsteuer um 395 Punkte von 600 auf 995 Punkte rückwirkend zum 01. Januar 2019, sowie einer anschließenden Erhöhung um weitere 120 Punkte zum 01. Januar 2020 aus.

„Die kleinlaute Mitteilung des Kämmerers ist nichts anderes, als die Bankrotterklärung für eine krachend gescheiterte Ankündigungspolitik der Koalitionsfraktionen, die nach der Kommunalwahl 2016 mit vielen Versprechungen gestartet waren und nun von der bitteren Realität eingeholt werden“, so AfD-Sprecherin Christin Thüne.

In einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung regt die AfD daher an, zu prüfen, ob der stadteigenen SOH neben dem Bau der Fröbel-Schule weitere Projekte übertragen werden könnten und inwieweit bei der Sanierung und dem Neubau Offenbacher Schulen ÖPP-Verfahren eingesetzt werden könnten, zumal die Stadt in der Vergangenheit mit dem Neubau der Beethoven-Schule und der Sanierung und Erweiterung der Theodor-Heuss-Schule bereits Erfahrungen im ÖPP-Bereich gesammelt hat. Notwendige Mittel für Investitionen könnten somit auf mehrere Jahrzehnte gestreckt werden, eine massive Anhebung der Grundsteuer könnte spürbar abgefedert bzw. vermieden werden.

Christin Thüne: „Darüber hinaus hält die AfD den Umbau des Marktplatzes, bei dem bereits vor Beginn der Baumaßnahme wegen aus dem Ruder laufender Kosten die Notbremse gezogen wurde, für absolut überflüssig.“

weiterlesen ...
Freitag, 25 Januar 2019 18:23

Offenbach: Roland Walter (CDU) ermahnt SPD in der fiskalen Realität anzukommen

Offenbach am Main - „Jeder Vorschlag ist willkommen. Wir überlegen, bei jedem Spar- und Verfahrensvorschlag, ob das geht, und was das bringt. Das bezieht sich auf die Vorschläge der Leser von Tageszeitungen, aber auch auf Vorschläge aus anderen politischen Parteien. Warum sollten wir da nicht offen sein?“ so der CDU Fraktionsvorsitzende Roland Walter zur aktuellen Diskussion über den Offenbacher Haushalt.

weiterlesen ...
Seite 1 von 3