hessen-depesche.de

Sonntag, 30 Dezember 2018 23:25

ARD und ZDF: Immer mehr Geld für immer mehr Propaganda?

Frankfurt am Main - Wenn jemand ein sicheres Gespür für unangemessene Forderungen zur Unzeit hat, dann sind es die Vertreter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Treffsicher wie eh und je, facht die aktuelle Kampagne der Chefs von ARD und ZDF die abklingende Empörung rund um den Fall Relotius neu an. Hatte der „Spiegel“ unter dem Druck der bevorstehenden Veröffentlichung ausländischer Medien gerade erst spektakulär einräumen müssen, dass zahlreiche Artikel seines Vorzeige-Journalisten getürkt waren, treten nunmehr die vielfach der manipulativen Berichterstattung überführten Staatssender mit ihrer Forderung auf den Plan, den Rundfunkbeitrag demnächst kräftig zu erhöhen. Am liebsten wollen sie ihn gleich an die künftige Inflationsentwicklung koppeln. Das würden sich auch viele Beschäftigte mittelständischer Betriebe für ihre Lohn- und Gehaltszahlungen wünschen, die mit ihrer Arbeit die Lasten des Landes schultern, aber keinen jährlichen Inflationsausgleich beanspruchen können. Den Zwangsbeglückern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks scheint jedes Maß verloren gegangen zu sein. Und irgendwie auch jegliches Gefühl für Anstand. Tatsächlich begründen sie ihren Vorstoß mit der intelligenzbeleidigenden Behauptung, ohne eine Erhöhung sei „das Qualitätsniveau auf keinen Fall zu halten“. Als Zuschauer und Zuhörer von ARD, ZDF und Deutschlandradio fühlt man sich angesichts des aktuellen Beitragsaufkommens von 9 Milliarden Euro nicht nur ausgenommen, wie die gerade erst verdaute Weihnachtsgans, sondern auch mächtig auf den Arm genommen, um es mal freundlich auszudrücken.

weiterlesen ...
Donnerstag, 27 Dezember 2018 23:51

Nicht erst Claas Relotius brachte das linke Kampfmedium 'Der Spiegel' ins Wanken

Hamburg - Schlimmer hätte es für den „Spiegel“ kaum kommen können. Das Kampfblatt der Linken musste nun öffentlich eingestehen, dass einer seiner Stars nichts weiter ist als ein skrupelloser Betrüger, der reihenweise Reportagen erfunden hat. Peinlich für die Redaktion, die so gerne mit dem Finger auf andere zeigt. Erinnerungen werden wach an die gefälschten Hitler-Tagebücher, mit denen der „Stern“ 1983 baden ging. Doch der jetzt bekannt gewordene Skandal hat eine viel größere Dimension, weil er in vielerlei Hinsicht aufzeigt, warum die Branche so in Verruf geraten ist. Und nicht zufällig ist es einer der „Millennials“, also einer um die 30, der dabei ertappt worden ist, sich mit gefälschten Geschichten den schnellen Ruhm ergaunert zu haben. Die Generation der in den letzten beiden Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts Geborenen ist mit der verrückten Vorstellung aufgewachsen, dass einen Freifahrtschein besitzt, wer auf der „richtigen Seite“ steht. Ausgehend von einer irren Politik, die die Political Correctness zur Staatsräson erhoben hat und Wertesysteme als Diskriminierung brandmarkt, wird Heranwachsenden seither vermittelt, unrecht sei alles, was nicht links ist. Wer im Auftrag der „guten Sache“ unterwegs ist, darf sich alles erlauben, von Mord und Totschlag einmal abgesehen. Nicht zufällig besteht die Berichterstattung unserer Zeit vornehmlich aus einer Ansammlung linker Hetze, diffamierender Zurechtweisungen und oberlehrerhafter Kommentierungen. Die Journalisten nennen dies zwar immer noch „Nachrichten“, aber schon das selten fehlende Selbstlob, Haltung zu zeigen, entlarvt sie.

weiterlesen ...
Donnerstag, 27 Dezember 2018 23:47

Kreis Offenbach: FREIE WÄHLER sehen geplanter Inbetriebnahme der Mülheimer Fähre mit Spannung entgegen

Dietzenbach - „Die Mühlheimer Fähre als Verbindung zwischen Dörnigheim und Mühlheim war nicht nur eine rege und täglich genutzte Verbindung zwischen zwei Kommunen und Kreisen für eine Vielzahl von Pendlern und nahebei wohnenden Menschen. Sie war darüber hinaus ein Kernstück der 190 Kilometer langen Rundroute im Regionalpark Rhein Main (https://www.regionalpark-rheinmain.de/portfolio-item/regionalpark-rundroute/) und somit ein kulturelles Aushängeschild für die gesamte Region.“, bemerkt Rudolf Schulz, Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion FREIE WÄHLER im Kreis Offenbach.

weiterlesen ...
Dienstag, 25 Dezember 2018 15:35

Michael Scheibe (COOINX), Cengiz Ehliz (wee) und der Europäische Wirtschaftssenat e.V. (EWS)

München – Der Vertriebsprofi Michael Scheibe geizt nicht mit Superlativen, wenn es um sein in Luxemburg ansässiges Unternehmen COOINX S.A. und vor allem sich selbst geht. Im August dieses Jahres zog er 100 Tage nach dem Projektstart seines „unternehmerischen Babys“ eine erste Bilanz, die gewohnt positiv ausfiel, aber – ebenso gewohnt – kaum mit aktuellen betriebswirtschaftlichen Zahlen zu glänzen wusste. Im Rahmen der weeNexx AG planen Michael Scheibe und sein Geschäftspartner Cengiz Ehliz ein ICO, um nach eigenen Angaben das Cashback-System „wee“ mit moderner Blockchain-Technologie zu verzahnen. Mit anderen Worten: Es geht wohl um eine neue Kryptowährung, die auf „wee“ basieren soll. Wie genau das funktioniert und worauf interessierte Anleger bei diesem ICO setzen können, bleibt vorerst nebulös.

weiterlesen ...
Sonntag, 23 Dezember 2018 14:51

Nach VGH-Beschluss zu Diesel-Fahrverboten: Berechtigte Hoffnung für ganz Hessen

Wiesbaden - Der Beschluss des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, den Eilantrag der „Deutschen Umwelthilfe“ (DUH) auf Fahrverbote in Frankfurt ab Februar 2019 trotz Berufungsverfahren in dieser Sache zurückzuweisen, hätte in der Begründung kaum deutlicher ausfallen können: Es gebe ernstliche Zweifel an der Begründetheit der erstinstanzlichen Entscheidung, schreiben die Richter.

weiterlesen ...
Sonntag, 23 Dezember 2018 02:14

Rodgau: Joachim Fuhr und Sascha Völkel führen eine recht agile JU

Rodgau - Auf der Jahreshauptversammlung am 21.12.2018 wählten die anwesenden Mitglieder Joachim Fuhr einstimmig zu ihrem alten und neuen Vorsitzenden. Stellvertreter ist Sascha Völkel, Schatzmeister ist Christopher Jaud und die Schriftführerin ist Sofija Sargissian. Weiterhin wurden in den Vorstand gewählt Jan Niklas Seib als Geschäftsführer und Ninve Ermagan als neue Pressesprecherin. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Bryan Füllöp und Konstantin Demirtas.

weiterlesen ...
Samstag, 22 Dezember 2018 13:02

Oberursel: Staatssekretär Mathias Samson (Grüne) ehrt Schulradler

Oberursel - Mehr als 5.000 km haben die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer der Grundschule Weißkirchen in Oberursel mit dem Fahrrad zurückgelegt. Als radelaktivste Grundschule beim Wettbewerb Schulradeln bekamen Schülerinnnen und Schüler nun die verdiente Auszeichnung von Staatssekretär Mathias Samson (Grüne) und Landrat Ulrich Krebs (CDU) überreicht.

weiterlesen ...
Samstag, 22 Dezember 2018 12:44

Der „wee“-Laden im sächsischen Pirna: „Erfolgsmodell“ von Cengiz Ehliz, Michael Scheibe und Mirko Scheffler?

München/Pirna – Mit einer Umtauschaktion von Aktien der der Swiss Fintec Invest AG (ehemals wee.com AG) in Token des angekündigten ICOs, für die Cengiz Ehliz und Mirko Scheffler sogar mit einem Video werben (https://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/wee-und-mpm-group-ag-cengiz-ehliz-und-mirko-scheffler-bieten-seltsamen-umtausch-von-aktien-für-token-an.html), soll eine neue Stufe der „wee“-Rakete gezündet werden, die allerdings nach Ansicht von Kritikern eher wie ein Rohrkrepierer anmutet.

weiterlesen ...
Donnerstag, 20 Dezember 2018 02:53

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) verspricht Steuerentlastungen für 2019

Wiesbaden - Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) informierte zum anstehenden Jahreswechsel über eine Vielzahl an gesetzlichen Neuerungen: „Jedes Jahr ändert sich im steuerrechtlichen Bereich für die Bürgerinnen und Bürger eine Menge. Da ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Doch wer Bescheid weiß, der profitiert mitunter von den Änderungen. 2019 werden die Steuerzahler und insbesondere Familien mit Kindern steuerlich entlastet. Ein genauer Blick lohnt sich also!“

weiterlesen ...
Donnerstag, 20 Dezember 2018 02:45

Überraschende „wee“-Wendung: Cengiz Ehliz zieht Einstweilige Verfügung gegen Rudolf Engelsberger zurück

Köln – Die juristische Auseinandersetzung zwischen dem Gründer des Cashback-Systems „wee“ und Chef der Swiss Fintec Invest AG, Cengiz Ehliz, und dem früheren CEO der weeCONOMY AG sowie der weeCONOMY Group AG, Rudolf Engelsberger, hat eine überraschende Wendung genommen: Die für Mittwoch, 19. Dezember 2018, angesetzte Verhandlung wurde einen Tag vorher abgesagt. Der Grund: Ehliz hat die Einstweilige Verfügung gegen Engelsberger, die Gegenstand der Streitigkeit war, zurückgezogen.

weiterlesen ...
Seite 1 von 5