hessen-depesche.de

Bitten der Bürger werden ernst genommen

Seligenstadt: CDU Froschhausen für erleichternde Querungen in der Ortsdurchfahrt

Donnerstag, 28 November 2019 22:19
Seligenstadt: CDU Froschhausen für erleichternde Querungen in der Ortsdurchfahrt Quelle: CDU Froschhausen

Seligenstadt – Mit den Querungsmöglichkeiten auf der Ortsdurchfahrt im Seligenstädter Stadtteil beschäftigen sich die Stadtverordneten der CDU Froschhausen. „Aus der Bürgerschaft kommt vermehrt die verständliche Forderung, die Möglichkeiten der Überquerung der Ortsdurchfahrt zu erhöhen und die Sicherheit zu verbessern“, berichtet Ortsverbandschef Thomas FJ Lortz. Gemeint sind hier insbesondere die Bereiche Altes Rathaus/Bäckerei/Hotel/Pension und die Mittelinsel an der Bushaltestelle „Am Reitpfad“.

Die Offenbacher Landstraße und die Seligenstädter Straße bilden die stark frequentierte Ortsdurchfahrt in Froschhausen. Bereits im Zuge der Entscheidung für den 3. Bauabschnitt der Umgehungsstraße Seligenstadt hat sich die Stadtverordnetenversammlung einstimmig für verkehrsberuhigende Maßnahmen in Froschhausen ausgesprochen.

„Seitens der Stadt Seligenstadt ist uns, außer dem nun beginnenden Ausbau der Bushaltestellen kein Vorschlag für weitere Maßnahmen vorgelegt worden“, so Stadtverordneter Achim Steibert. Die CDU hatte im Stadtparlament angeregt den Blitzer am Ortsausgang weiter in Richtung Ortsschild zu versetzen und durch eine, in beide Fahrtrichtungen aktive, Säule zu ersetzen. „Dies wurde von SPD, FDP und Freien Wählen abgelehnt, obwohl so eine Verbesserung der Sicherheit an der Bushaltestelle erreicht worden wäre“, so Steibert weiter.

Thomas FJ Lortz erinnert, dass bereits in der Vergangenheit Bestrebungen bestanden an diesen beiden Orten die Überquerung der Fahrbahn zu erleichtern. Allerdings sind die Voraussetzungen heute anders als vor 20 Jahren. „Im Ortskern gibt es mit der Bäckerei und der Pension auf der einen und der Gaststätte mit Hotel und dem alten Rathaus mit öffentlichen Parkplätzen auf der anderen Seite durchaus einen regen Fußgängerverkehr. Neu ist auch die beidseitige Bushaltestelle ‚Reitpfad‘, welche insbesondere von zahlreichen Schulkindern genutzt wird. Ein kurzfristiges Stillstehen des Durchgangsverkehrs würde die Sicherheit an dieser Stelle enorm verbessern.“

In einer Anfrage an den Magistrat möchte die CDU nun wissen ob an diesen Stellen die Einrichtung von Zebrastreifen oder Ampeln möglich sind. „Mit den beiden Fußgängerampeln und den beiden Mittelinseln sind die Möglichkeiten bisher sparsam verteilt“, meint Stadtverordnete Tatjana Ditzinger „Mit einer Erweiterung der Optionen könnte die Sicherheit der Fußgänger sicherlich gesteigert werden.“ Zusätzlich möchte die CDU nun auch Vorschläge seitens der Stadt haben, was denn machbar ist. „Wenn man alle unsere Vorschläge abweist, dann muss man wenigstens selbst welche machen“, so Ditzinger.

„Mehr Querungshilfen könnten nicht nur eine Verbesserung der Sicherheit mit sich bringen, sondern auch ein Beitrag zur Verkehrsberuhigung leisten, denn somit wird die Durchfahrt weiterhin unattraktiv gemacht“, so Stadtrat Karl-Heinz Maurer abschließend.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten