hessen-depesche.de

Publiziert in Main-Kinzig-Kreis

Kolja Saß macht den René Rock

Auch der FDP-Kreisvorsitzende Main-Kinzig hat nun mit Daniel Chr. Glöckner einen Freien Demokraten zum Bürgermeister

Mittwoch, 18 Oktober 2017 13:29
Daniel Christian Glöckner, Kolja Saß und Hendrik Silken von der FDP Gelnhausen Daniel Christian Glöckner, Kolja Saß und Hendrik Silken von der FDP Gelnhausen Quelle: FDP Gelnhausen

Gelnhausen - Bis vor kurzem galt René Rock (Fraktionsvorsitzender der FDP-Landtagsfraktion) als genialer Drahtzieher. Bei der Bürgermeisterwahl 2015 in seiner Heimatstadt Seligenstadt am Main positionierte Rock seinen Parteifreund Dr. Daniell Bastian im Wahlkampf so geschickt, dass er in der Stichwahl die damals eindeutig favorisierte Stadträtin Claudia Bicherl (CDU) schlug. René Rock hatte als Kreisvorsitzender der FDP Offenbach-Land ein Zeichen hessenweit gesetzt. Auch in gewachsenen Städten jenseits der 20.000 Einwohner ist ein FDP-Bürgermeister möglich.

Nun tat es ihm der aufstrebende Kolja Saß, Kreisvorsitzender der FDP Main-Kinzig, gleich:

Am 15. Oktober 2017 konnte der Kandidat der FDP Daniel Christian Glöckner, ein enger Freund zu Kolja Saß, mit 63,5 Prozent der Stimmen die Bürgermeisterstichwahl in der Barbarossastadt Gelnhausen klar für sich entscheiden. Glöckner gewann alle Wahlbezirke. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,63 Prozent.

„Die vergangenen Wochen und Monate haben mir unglaublich viel Freude bereitet. Es war aber auch eine anstrengende Zeit und ich bin meinem Unterstützerteam unglaublich dankbar. Ohne Euch hätte ich das nicht schaffen können. Für mich ist es die größte Freude, dass wir nun unsere Arbeit nahtlos fortsetzen können. Ich freue mich, auch in Zukunft möglichst viele Gelnhäuserinnen und Gelnhäuser kennenzulernen, mich mit den Menschen auszutauschen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Gelnhausen hat ein großes Potenzial, nur gemeinsam können wir dies nutzen“, dankt Daniel Glöckner.

„Ganz besonders danke ich Hendrik Silken und Kolja Saß, die beide mit mir gemeinsam in den vergangenen Monaten einen grandiosen Wahlkampf geführt haben. Ich danke besonders für deren Einsatz, der rund um die Uhr eine persönliche Betreuung für mich war. Mir ist wichtig deutlich zu machen, dass ich es einem tollen Team verdanken kann, dass sich der Wahlkampf von einem „ich“ zu einem „wir“ entwickelt hat“, lobt Daniel Glöckner sein gesamtes Team in den höchsten Tönen.

„Ich freue mich für Daniel persönlich sehr, dass sich seine harte Arbeit in den vergangenen Jahren nun ausgezahlt hat. Ebenso freue ich mich jedoch für unsere Barbarossastadt, denn ich bin fest davon überzeugt, dass Daniel genau der richtige Bürgermeister für unsere Stadt ist. Sein Herz schlägt für Gelnhausen und diese Liebe wird sich mit Sicherheit in seiner Arbeit widerspiegeln“, freut sich der FDP-Fraktionsvorsitzende Hendrik Silken über die Wahl Glöckners.

„Daniel ist ein ehrlicher Mensch. Ihm geht es um unsere Stadt. Im Wahlkampf ist es uns gelungen dies auch deutlich aufzuzeigen So ist der Unterstützerkreis für Daniel stetig gewachsen. Bei all diesen Menschen bedanken wir uns ganz herzlich! Es ist richtig toll, dass Daniel, mit solchem Rückenwind aus der Bevölkerung, seine Arbeit im Rathaus aufnehmen kann. Ich kenne Daniel als Freund sehr gut und weiß, dass er überparteilich für alle gleichermaßen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird“, ergänzt Silken.

„Die gesamte FDP Main-Kinzig dankt Daniel Glöckner für seinen perfekten Wahlkampf. Wir freuen uns alle sehr, dass wir nun einen liberalen Bürgermeister in der Kreisstadt haben. Wenn alle zusammen für ein gemeinsames Ziel kämpfen, kann man vieles erreichen. Die FDP Gelnhausen konnte eindrucksvoll aufzeigen, dass man mit Teamwork sehr vieles erreichen kann“, lobt der FDP-Kreisvorsitzende Kolja Saß die unzähligen Parteifreundinnen und Parteifreunde, aus dem gesamten Kreisverband, die Daniel Glöckner bei seiner Wahl unterstützten.

Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Oktober 2017 13:39
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten