hessen-depesche.de

Hessen als Modellland

Martina Feldmayer (Grüne) will Deutsche Bahn zum Glyphosatausstieg zwingen

Dienstag, 16 Juli 2019 17:03
Martina Feldmayer, MdL/Grüne Martina Feldmayer, MdL/Grüne Quelle: Martina Feldmayer

Wiesbaden - Die Grünen im Hessischen Landtag fordern die Deutsche Bahn AG auf, ihren Worten beim Thema Glyphosatausstieg auch Taten folgen zu lassen. Die Deutsche Bahn (DB) hatte jüngst angekündigt, dass sie aus dem Einsatz von Glyphosat aussteigen und alternative Verfahren erproben will. Daraufhin hat die umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Hessischen Landtag die DB angeschrieben und vorgeschlagen, dass Hessen zur Modellregion für den Glyphosatausstieg ausgewählt werden sollte. Leider habe die DB nur ausweichend geantwortet. „Ich bitte die DB deshalb erneut, über diesen Vorschlag nachzudenken“, erklärt Martina Feldmayer (Jahrgang 1964), umweltpolitische Sprecherin von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag.

„Dass die Deutsche Bahn als größter Glyphosat-Einzelverbraucher angekündigt hat, aus der Nutzung von Glyphosat auszusteigen, ist erfreulich. Eine Ankündigung alleine reicht aber nicht aus. Deshalb bieten wir der DB an, dass sie ihre alternativen Verfahren konkret als Modellvorhaben in Hessen ausprobiert. Die DB sei ein Großverbraucher des Pflanzenkillers Glyphosat. Dieses Pflanzengift schädige die Artenvielfalt und steht im Verdacht Krebs auszulösen. Selbstverständlich muss das Gleisbett von Bewuchs freigehalten werden und die Sicherheit beim umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bahn gewährleistet werden. Wir erwarten aber auch, dass die DB als größter Einzelverbraucher des Pflanzengifts nun Ernst macht mit einer Ausstiegsstrategie“, so Feldmayer weiter.

Das Land Hessen selbst hat bereits das Ende von Glyphosat mit einer Ausstiegsstrategie eingeleitet. Dazu gehören beispielsweise, dass Pächter von Staatsdomänen bei der Wiederverpachtung auf den Einsatz von Glyphosat verzichten müssen oder das Beratungsangebot des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH) zu alternativen Methoden sowie mehr Impulse für Forschung und Lehre. Gezielte Fruchtfolgen oder differenzierte Saat- und Pflanzzeiten, wie sie schon lange im Ökolandbau angewandt werden, helfen gegen Unkraut – und es gibt weitere Alternativen zu chemischen Vernichtungsmitteln.

Seit GRÜNEM Regierungsantritt hat Hessen die Anwendung von Glyphosat im öffentlichen Raum bereits per Erlass stark eingeschränkt.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten