hessen-depesche.de

Christdemokrat kann hinter den Kulissen viel in Bewegung setzen

Hessens CDU-Generalsekretär Manfred Pentz kämpft für den regionalen Zusammenhalt

Dienstag, 29 Dezember 2020 22:06
Manfred Pentz ist Generalsekretär der Hessen-CDU und direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Darmstadt-Dieburg II Manfred Pentz ist Generalsekretär der Hessen-CDU und direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Darmstadt-Dieburg II Quelle: CDU Hessen

Groß-Zimmern – Mitglied der CDU wurde Manfred Pentz im Jahr 1995 durch ungewollte Schützenhilfe linker Lehrer. Die wollten den Jugendlichen nämlich zu ihrer Ideologie bekehren, erreichten aber das Gegenteil. Pentz erzählt diese Episode mit einem gewissen Augenzwinkern: „Zum ersten Mal in Kontakt mit der CDU kam ich in der Schule, als wir über Bildung diskutiert haben und zwei meiner damaligen Lehrer mich davon überzeugen wollten, dass die PDS/Linke die richtige Politik macht.“

Die folgende Parteikarriere des gebürtigen Darmstädters verlief mustergültig. Gleich im Jahr seines Parteieintritts wurde er Vorstandsmitglied der CDU in seiner Heimatgemeinde Groß-Zimmern und war von 2001 bis 2006 Kreisvorsitzender der Jungen Union Darmstadt-Dieburg. 2002 rückte er in den CDU-Kreisvorstand auf und wurde 2006 Vorsitzender der CDU Darmstadt-Dieburg. Seit 2014 ist er Generalsekretär der hessischen Union und damit für Organisations-, Wahlkampf- und Programmfragen seiner Partei zuständig. Seit 2001 ist Pentz außerdem Gemeindevertreter in Groß-Zimmern, seit 2006 Mitglied des Kreistages seines Landkreises und seit dem 1. Oktober 2010 hessischer Landtagsabgeordneter.

Beruflich machte der verheiratete Vater zweier Kinder zunächst in der Versicherungsbranche Karriere. Nach einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann und der Mitarbeit in einem Versicherungsbüro folgte die zielgerichtete Weiterqualifikation zum geprüften Versicherungsfachwirt sowie Versicherungsbetriebswirt (DVA) bei der Deutschen Versicherungsakademie in Frankfurt. Mit dem Landtagseinzug vor zehn Jahren änderte sich für den Versicherungsprofi fast alles. Als direkt gewählter Abgeordneter für den Kreis Darmstadt-Dieburg II vertritt er die Interessen der örtlichen Bürger und Kommunen gegenüber dem Land Hessen. Um die sozio-ökonomische Entwicklung der gesamten Region zu fördern, pflegt Manfred Pentz einen engen Kontakt zu den kommunalen Mandatsträgern und Bürgermeistern seiner Heimat und betont: „Vor Ort sind für mich vor allem die Bürgergespräche, Vereins- und Firmenbesuche sowie kulturellen Veranstaltungen von besonderer Bedeutung, um ein Gespür für die Sorgen und Nöte der Menschen zu bekommen. Politik muss bürgernah und für jedermann zugänglich sein.“

Mit seinem direkten Draht in die Landesregierung kann er hinter den Kulissen viel in Bewegung setzen, damit Infrastruktur- und Kulturprojekte gestärkt werden. Ende November 2020 teilte Pentz mit, dass das Land Hessen mit rund 400.000 Euro die Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA) beim barrierefreien Ausbau von elf Bushaltestellen im Landkreis unterstützt. Ausgebaut werden die Haltestellen Landratsamt und Dammweg in Dieburg, Habitzheimer Straße und Max-Planck-Gymnasium in Groß-Umstadt sowie Radheim Alte Schule und Schlierbach Rathaus in Schaafheim. Mit Ausnahme der letztgenannten Haltestelle erfolgt der Ausbau jeweils in beiden Fahrtrichtungen. Künftig erleichtern 21 Zentimeter hohe Spezialbordsteine einen fast stufenlosen Einstieg in die Niederflurfahrzeuge. Die Haltestellen in Dieburg und Groß-Umstadt bekommen außerdem Wartehallen, wie sie in Schaafheim schon vorhanden sind. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Januar 2021 und sollen bis zum Oktober desselben Jahres abgeschlossen sein. „Ich freue mich, dass durch den Ausbau der Einstieg künftig erleichtert und für sehbehinderte und blinde Fahrgäste ein taktiles Leitsystem in den Gehweg eingebaut wird“, sagte der Landtagsabgeordnete.

Auch über den Zuwendungsbescheid für die Feuerwehr Traisa zur Beschaffung neuen Löschgerätes ist der bestens vernetzte Christdemokrat froh. So wird der Freiwilligen Feuerwehr Mühltal-Traisa eine Zuwendung des Landes zur Förderung des Brandschutzes in Höhe von 41.750 Euro gewährt. Der Geldsegen dient ganz konkret der Anschaffung eines mittleren Löschfahrzeugs. Damit wird ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit der Menschen in und um Mühltal geleistet. Pentz unterstrich aus gegebenem Anlass: „Eine gute Ausstattung unserer Feuerwehren ist unverzichtbar für zuverlässigen Brandschutz. Die Männer und Frauen des Vereins kommen nicht mehr nur bei Bränden zum Einsatz, sondern sind vielmehr zu einer Art universaler Sicherheitsdienstleister geworden.“ Er schätze die ehrenamtliche Arbeit des Vereins sehr, der mit seiner Ortsteil-Feuerwehr in Traisa sowie den insgesamt 160 aktiven Mitgliedern und fünf Jugendfeuerwehren bestens aufgestellt sei.

Dem 40-Jährigen ist die Förderung des regionalen Zusammenhalts ein großes Anliegen. Deshalb freut er sich über jede finanzielle Zuwendung des Landes Hessen an die heimischen Vereine und listet diese auf seiner Internetseite penibel auf. Mit einer Summe von 12.000 Euro fiel die Unterstützung für den Sportverein 1920 Heubach e.V. im Rahmen des Sonder-Investitionsprogramms „Sportland Hessen“ positiv aus dem Rahmen. In den gut 7.600 hessischen Vereinen betreiben mehr als zwei Millionen Menschen Sport. „Für die hessischen Vereine unternehmen wir in der Sportförderung, beim Sportstättenbau, bei der Würdigung ehrenamtlichen Engagements und in vielen anderen Fragen große Anstrengungen zum Wohle des Sports“, versicherte der Politiker.

Mit Peter Beuth stellt die Hessen-CDU den Minister für Sport und Inneres, der bis 2014 Generalsekretär seiner Partei und damit direkter Amtsvorgänger von Manfred Pentz war. Letzterer legt großen Wert auf enge Kontakte zu den Polizeidienststellen in seinem Wahlkreis. Hessenweit sind mehr als 15.000 Polizeivollzugsbeamte im Einsatz für Sicherheit und Ordnung. Ihnen dankte der CDU-Wahlkreisabgeordnete unlängst bei einem Besuch der Polizeistation in Dieburg. Im Gespräch mit dem Revierleiter und dem Leiter der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg informierte er sich über die aktuellen Herausforderungen der alltäglichen Polizeiarbeit. Die Polizisten seien mit ihrer Ausbildung und Ausstattung sehr zufrieden. Vor allem kämen die Bodycams bei den Beamten gut an, sagte Pentz nach dem Gedankenaustausch vor Ort. In diesem Zusammenhang beklagte er den nachlassenden gesellschaftlichen Respekt vor der Polizei, der sich in offenem Hass, in Beleidigungen und körperlichen Attacken zeige. Der Christdemokrat stellte klar: „Mangelnde Anerkennung und Respekt vor Einsatz- und Rettungskräften ist weder akzeptabel noch verständlich – denn hier geht es um Menschen, die jeden Tag ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben für die Sicherheit der anderen riskieren. Denn es gilt nach wie vor: Die Polizei ist dein Freund und Helfer.“ In Dieburg werde dieser Grundsatz gelebt, so der Vertraute von Ministerpräsident Volker Bouffier.

Aus Pentz‘ Sicht endet das Jahr 2020 für die hessische CDU positiv. Die Menschen vertrauten der Arbeit der Union, was sich in den aktuellen Umfragen zeige. „In den vergangenen Monaten haben wir Hunderte Parteieintritte zu verbuchen. Ein für uns als Volkspartei positiver Trend.“

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten