Diese Seite drucken

Dieselfahrverbot: 360.000 Pendler betroffen

Fulda: Mario Klotzsche (FDP) fordert Investitionen in innovative Verkehrslenkung

Dienstag, 23 Oktober 2018 19:27
Fulda: Mario Klotzsche (FDP) fordert Investitionen in innovative Verkehrslenkung Quelle: FDP Fulda

Fulda - In ganz Hessen sind die Freien Demokraten derzeit unterwegs um Autofahrer über das bevorstehende Diesel-Fahrverbot in Frankfurt zu informieren. So in der vergangenen Woche auch der Kreisverband Fulda um Mario Klotzsche an der AVIA Tankstelle in Petersberg.

„Am 01.02.2019 soll das autofeindliche grüne Fahrverbot in Frankfurt starten – ohne Ausnahmen. Über eine Million Fahrzeuge werden dadurch aus dem Verkehr ausgeschlossen. Das betrifft 360 000 Pendler und vor allem mittelständisch und kleine Unternehmen. Über Nacht werden die Fahrzeuge vieler Handwerker, Lebensmittelproduzenten und Gastronomen unbrauchbar – und die Eigentümer heimlich enteignet. Es droht die Ausweitung der Verbote auf Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und weitere Städte. Egal ob Diesel-, Benzin-, Gas-, Elektrofahrzeug oder Fahrrad: Wir fordern die Freiheit des kompletten Individualverkehrs und eine Mobilitätsgarantie für die vom Verbot betroffenen Fahrzeughalter. Es kann nicht sein, dass die jahrelangen Fehler der schwarz-grünen Regierung auf die Verbraucher abgewälzt werden. Wir brauchen politische und vor allem wirtschaftliche Lösungen. Konkret: Eine Investition von 100 Millionen Euro in innovative Verkehrslenkung, nachhaltige Infrastrukturerweiterungen und die Digitalisierung des Nahverkehrs. Nur so können wir etwas für unsere Umwelt tun und erreichen.“

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Schlagwörter:

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten