hessen-depesche.de

WerteUnion Hessen mit Appell an Dr. Stefan Ruppert und René Rock

CDU Dissident Sebastian Reischmann wirbt um Hessen FDP zur Landtagswahl

Mittwoch, 18 Juli 2018 13:46
Sebastian Reischmann ist der Minderheitenführer der Konservativen innerhalb der CDU Hessen Sebastian Reischmann ist der Minderheitenführer der Konservativen innerhalb der CDU Hessen Quelle: CDU Rheingau Taunus

Wiesbaden - Nach Ansicht der WerteUnion Hessen, einem Sammelbecken Konservativer innerhalb der CDU, wird die CDU trotz einer hervorragenden Sachpolitik auf Landesebene, durch die Fehleinschätzungen, die mangelnde Erkenntnisbereitschaft und die folgenschweren politischen Fehler der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel, mit in ein anhaltendes Umfragetief gerissen.

"Der stramme Linkskurs der Bundeskanzlerin schade der Union bei jeder Wahl, solange sie noch im Amt bleibt“, ist sich der Landesvorsitzende der WerteUnion Sebastian Reischmann sicher.

Zunächst habe man nur reaktionäre Wähler an die AfD verloren, inzwischen wende sich aber verstärkt die Mitte der Bevölkerung vom Linkskurs der Union ab. „Statt Leistung, Selbstverantwortung und Unternehmertum stehen seit vielen Jahren nur noch Umverteilung, Sozialtransfers und die Ränder der Gesellschaft im Mittelpunkt der politischen Debatte“, so Reischmann. Eine Volkspartei müsse jedoch logischerweise in erster Linie Politik für die große Mehrheit der Bevölkerung machen, also für Arbeitnehmer, Unternehmer und Familien mit Kindern. Der Vorstand der WerteUnion sieht unisono eine einzige Chance, um verlorenes Vertrauen bei den Hauptlastenträgern, nämlich den mittelständischen Bürgern und Unternehmen, zurückzugewinnen und zwar die Zusammenarbeit mit der FDP.

Leider seien die Umfragewerte der AfD für die Landtagswahl in Hessen bereits derart besorgniserregend, dass vermutlich nur eine Minderheitsregierung mit der FDP in Frage komme, so Reischmann. Die CDU-Hessen habe traditionell eine konservativ-liberale Grundhaltung, die von den Wählern in der Vergangenheit sogar schon mit der absoluten Mehrheit honoriert wurde. Die WerteUnion Hessen appelliert an den CDU-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Volker Bouffier, sich bereits vor der Wahl für ein Bündnis mit der FDP auszusprechen und falls dies notwendig werde auch in eine Minderheitsregierung mit der FDP einzutreten.

Den gleichen Appell richtet die WerteUnion Hessen an den Vorsitzeden der FDP-Hessen Dr. Stefan Ruppert und den Fraktionsvorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion Renè Rock. Die WerteUnion Hessen verspricht sich bis zu 5 Prozentpunkte Zuwachs für Hessens CDU in der Wählergunst, von einem solch klaren Bekenntnis zu einer Politik der bürgerlichen Vernunft rechtzeitig vor der Wahl. „Es sei auch in Hessen im Zweifel besser nicht zu regieren als falsch zu regieren“, zitiert Reischmann in Anlehnung an den FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner, „dessen klare Haltung und die Verhinderung einer grünen Regierungsbeteiligung für ihn respektabler sei, als die schädliche Nibelungentreue zu einer CDU-Bundesvorsitzenden, die der Lebenswirklichkeit und den politischen Grundhaltungen in der Mitte der Bevölkerung nicht mehr gerecht werden kann“, so der Landesvorsitzende der WerteUnion Hessen abschließend.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten